Was ist die Steigerung von „Spannung“? Richtig, das Hagener Stadtderby! Am letzten Spieltag der Vorrunde entschied sich in Vorrundengruppe 2, wer in die Hauptrunde einziehen würde und wer in die Relegation muss, zwischen Liganeuling BBA Hagen und „Platzhirsch“ Phoenix Hagen. Nach 40 dramatischen Minuten hatte die BBA hauchdünn mit 91:90 die Nase vorn und hat somit unter anderem die sportliche Qualifikation für die kommende JBBL-Spielzeit 2023/24 in der Tasche. Matchwinner für die BBA waren Topscorer Dusan Ilic mit 33 Punkten und Cavit Gürbüzer mit einem unfassbaren Double-Double (23 Punkte, 23 Rebounds, Effektivität 43!). Bei Phoenix war die Verantwortung auf mehr Schultern verteilt, gleich fünf Spieler scorten zweistellig. Für die BBA geht es nun in der Hauptrunde weiter; Phoenix versucht, über den Umweg Relegation vielleicht noch den Sprung in die Playoffs zu schaffen. Einen detaillierten Blick aufs Derby liefern die Spielberichte von der BBA und von Phoenix.

In Gruppe 5 ging es noch um die Frage, ob das Team Südhessen punktemäßig zu den Bayer Giants Leverkusen auf Rang zwei aufschließen würde, doch diese Frage wurde im direkten Duell beider Teams schnell beantwortet: Leverkusen gewann mit 103:54 und qualifizierte sich mit den RheinStars Köln und dem Team Bonn/Rhöndorf für die Hauptrunde.

Bayreuth und Ludwigsburg in der Hauptrunde

In der Vorrundengruppe 6 untermauerten die TenneT young heroes mit einem klaren 90:65 über Würzburg ihren Anspruch auf einen Hauptrundenplatz, der den Bayreuthern allerdings schon vor dem Vorrundenfinale schon sicher war. Ebenfalls in die Hauptrunde ziehen Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS, das in der Vorrunde ungeschlagen blieb, und die Regnitztal Baskets/freakcity Academy ein. 

In der Vorrundengruppe 7 gab es noch ein echtes Duell um den dritten Platz: Die Porsche BBA Ludwigsburg und die PS Karlsruhe LIONS lagen mit je drei Siegen und zwei Niederlagen Kopf-an-Kopf: Das direkte Duell zwischen Löwen und BBA am Sonntag in Ludwigsburg musste entscheiden, wer in die Hauptrunde einzieht und wer in die Relegation geht. Am Ende war es eine klare Sache für die Porsche BBA, die mit 87:69 gewann. Das Duo Hinkov/Baumer erzielte 45 der 87 Ludwigsburger Punkte, während sich das gesamte BBA-Team als sehr mannschaftsdienlich (29 Assists) entpuppte. 

In Gruppe 8 hat sich auf den letzten Metern die TS Jahn München auf den dritten Platz geschoben, der zur Teilnahme an der Hauptrunde berechtigt. Die Münchener gewannen bei der OrangeAcademy souverän mit 124:71 und verwiesen somit im Schlussspurt KICKZ IBAM München und den FC Bayern Basketball auf die Plätze.

Alle Ergebnisse des Wochenendes und die Abschlusstabellen auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH / JF