Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Zum Jubiläum der Titel?

Nicht nur die NBBL feiert in diesem Jahr großes Jubiläum, auch die ALBA Jugend wird 10 Jahre alt. Dass die Berliner die Feierlichkeiten gerne mit dem Gewinn des NBBL-Titels krönen möchten, dürfte klar sein.

Die Saison lief bereits dementsprechend: Als einziges Team deutschlandweit beendete ALBA die Hauptrunde ohne Niederlage, keine Mannschaft im Nordosten konnte den Berlinern gefährlich werden. Das weiß auch der Coach der Albatrosse, Konstantin Lwowsky: „Wir sind sehr dominant aufgetreten, obwohl wir sehr viele Spieler wechselnd eingesetzt haben, was sehr erfreulich ist. Auch in der ersten Playoffserie gegen Köln hatten wir keine Probleme.“ Die RheinStars wurden in zwei Spielen jeweils mit rund 40 Punkten Differenz geschlagen.

Im Viertelfinale kam es dann zu einer deutlich schwierigeren Serie: Gegen die Bayer Giants Leverkusen lag man im ersten Spiel schon fast uneinholbar vorne, bevor die Rheinländer ALBA nochmal in Bedrängnis brachten, auch wenn die Berliner schließlich knapp gewannen. Spiel zwei in Leverkusen ging dann mit 88:71 an die Gastgeber, erst im dritten Spiel fiel die Entscheidung. Lwowsky: „Die Serie hatte für uns einen Hallo-Wach-Effekt. Leverkusen hatte die größere Physis und den größeren Willen, sie konnten uns wehtun. Das zweite Spiel war von uns sehr schwach, von Leverkusen sehr stark. Die Serie hat uns nochmal richtig geholfen, vorbereitet zu sein auf das TOP4. Leverkusen hat uns unsere Defizite aufgezeigt. Ich denke das wird uns helfen, größeren Respekt, mehr Demut und Wachheit an den Tag zu legen.“

Einer hat sich längst in Stellung gebracht: Ferdinand Zylka besticht durch beste TOP4-Form. Im entscheidenden Spiel gegen Leverkusen legte er 41 Punkte, 5 Rebounds und 3 Steals auf – bei 80 % Trefferquote aus dem Feld. Im Saisonverlauf kommt der Shooting Guard auf 20,7 Punkte, 5,4 Rebounds und 2,4 Assists.
Auch ihn dürfte der Sieg der deutschen U18-Nationalmannschaft beim Albert Schweitzer Turnier beflügelt haben. Neben Zylka waren noch zwei weitere Albatrosse beim historischen Erfolg mit dabei: Aufbauspieler Bennet Hundt leitete die Geschicke des Teams, auch Filip Stanic war Teil der Erfolgsmannschaft.

Im TOP4 geht es nun gegen die Young Dragons: „Sie haben eine gute Saison gespielt, haben den Abgang von Isaiah Hartenstein gut verkraftet, der Jahrgang war schon Meister in der JBBL und können uns auf jeden Fall zusetzen“, so Lwowsky. Die Zielsetzung ist klar: „Die Mannschaft hat sich intern das Ziel gesetzt, hier zu gewinnen. Es ist schwer, aber möglich. Und was möglich ist, muss man versuchen.“

Die Team-Stats:

Stats-NBBL-ALBA

18.05.2016|
Advertisements
×