JBBL Play Down Runde: Im Kampf gegen den Abstieg hatten es die Zuffenhausen 89er mit Brose Bamberg zu tun. Die härteste Spielrunde der JBBL Saison wird im „best of three“ Modus ausgetragen. Dabei hatten die Zuffenhäuser den Vorteil im 1. und gegebenenfalls im 3. Spiel den Heimvorteil nutzen zu können. Die 1. Begegnung in eigener Halle endete allerdings nach gutem Start mit einer unglücklichen Niederlage.

Nach nur wenigen Minuten stand es 15:5 für die stark aufspielenden Zuffenhäuser. Doch um die Führung auszubauen oder zu stabilisieren reichte die Intensität der Gastgeber einfach nicht aus. Mit einer Führung von 26:20 ging es in ins 2. Viertel, welches die Gäste dann allerdings dominierten. Die Wurfquote der Bamberger war gut, während die Intensität in der Verteidigung bei den Gastgebern aus Zuffenhausen zu wünschen übrigließ. Eins ums andere Mal wurden auch schlechte Entscheidungen getroffen, viele kleine Fehler gemacht und so stand es zur Halbzeit 40:43 für die Bamberger. 

Im 3. Viertel zeigten die Zuffenhäuser den besseren Start und phasenweise guten Basketball. Doch immer wieder schlichen sich Fehler ein. „Meine Jungs haben nicht konsequent als Team gespielt und den Ball zu wenig bewegt“, so Coach Felix Jung. So spielten die Bamberger im entscheidenden letzten Viertel nochmal etwas konsequenter auf während es bei den Zuffenhäuser nach wie vor in der Verteidigung haperte. Mit 71:75 verlor das Team unglücklich und knapp, durchaus wissend, dass mehr drin gewesen wäre. 

Doch ist noch nichts verloren. Nach wie vor gibt es die Chance, es nächstes Wochenende in Bamberg im 2. Spiel besser zu machen. Dann würde das entscheidende Spiel zum Klassenerhalt wieder in der eigenen Halle stattfinden. 

 

PM: Zuffenhausen 89er