Würzburg: Sieg und Niederlage für den Nachwuchs

Dritter Erfolg in Serie für die s.Oliver Würzburg Akademie: Gegen die MBC Junior Sixer gelang der Mannschaft von Trainer Sören Zimmermann ein souveräner Start-Ziel-Sieg. „Der MBC musste stark ersatzgeschwächt angetreten und wir haben ihnen gleich von Anfang an gezeigt, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde“, so Zimmermann.

Nach einer starken Anfangsphase lagen seine Jungs mit 8:0 vorne, als der Gäste-Coach seine erste Auszeit nahm. „Wir haben den Fuß auf dem Gaspedal gelassen und unsere frühe Führung kontinuierlich ausgebaut. Im zweiten Viertel ist der offensive Motor dann etwas ins Stocken geraten, aber wir konnten uns immer auf unsere Verteidigung verlassen. Das war auch von Anfang an der Schlüssel zum Sieg“, berichtete Zimmermann.

Auch nach dem Seitenwechsel wuchs der Vorsprung der Gastgeber kontinuierlich an – beim Stand von 55:43 nach drei Vierteln war für die Gäste die Messe gelesen. „Wir freuen uns sehr, dass wir uns dadurch ein Endspiel nächste Woche in Jena erarbeitet haben“, so der NBBL-Trainer weiter: Mit einem Auswärtssiegs in Jena haben er und seine Truppe Platz fünf in der Hauptrunde 3 und damit die bestmögliche Ausgangsposition für die erste Playdown-Runde sicher. Im Falle einer Niederlage ist aber auch noch der Absturz auf Rang acht möglich – falls die Rockets aus Gotha ihre letzten beiden Spiele zuhause gegen Spitzenreiter Nürnberg und in Crailsheim gewinnen sollten.

s.Oliver Würzburg Akademie – MBC Junior Sixers 75:51 (21:11, 12:9, 22:14, 20:17)

Für Würzburg spielten: Alex Lauts 15 Punkte/3 Dreier, John Saigge 14 (7 Rebounds), Matti Weißhaar 11, Michael Javernik 8 (8 Rebounds), Lukas Zerner 8 (4 Blocks), Philipp Hadenfeldt 6 (7 Rebounds), Jonas Glas 6, Philipp Sutton 3/1, Robin Kottke 2, Jakob Jeßberger 2, Niko Arlt, Jasper Westphal.

 

JBBL: Gäste erobern den Heimvorteil

Spiel 1 der Playoff-Serie ging an die Gäste: TEAM URSPRING hat sich am Sonntag mit 73:65 in der Sporthalle des Würzburger Deutschhaus-Gymnasiums durchgesetzt und damit den Heimvorteil in der Serie geholt. „Sie konnten ihren Spielstil heute besser durchsetzen . Die Jungs haben vierzig Minuten lang gekämpft und alles gegeben. Leider haben uns kleine Fehler und Ballverluste immer wieder zurückgeworfen. Urspring hat verdient gewonnen“, fasste JBBL-Trainer Sepehr Tarrah die Partie zusammen.

Vor allem in der ersten Halbzeit war die Nervosität der Gastgeber zu spüren – vor allem im Angriff spielten die Gäste aus Urspring mit mehr Selbstvertrauen und weniger Fehlern. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer dann zunächst ein ganz anderes Bild: Die Akademiker kamen mit breiter Brust aus der Kabine und holten sich durch einen 10:0-Lauf die knappe 38:37-Führung.

Leider schlichen sich danach wieder Unkonzentriertheiten ein, die die Gäste zu ihrem Vorteil nutzen konnten. Zwar waren die Hausherren immer in Schlagdistanz, der verdiente Sieg von TEAM URSPRING geriet aber nicht mehr wirklich in Gefahr. „Jetzt fahren wir nächsten Sonntag nach Urspring, um es besser zu machen“, so Tarrah. Der Heimvorteil in der kurzen Serie liegt jetzt aber beim Gegner: Mit einem Heimsieg am Sonntag zieht Urspring ins Playoff-Achtelfinale ein.

s.Oliver Würzburg Akademie – TEAM URSPRING 65:73 (13:15, 15:22, 17:15, 20:20)

Für Würzburg spielten: Julius Böhmer 17 Punkte/2 Dreier (6 Assists / 5 Ballgewinne), Ben Bredenbröcker 11 (8 Rebounds), , Nico Orfanidis 11, Konstantin Zeuch 10/2, Yannick Mergler 8, Steven Schalme 2, Maximilian Gärtner 2, Lukas Roth 2, Lovis Erche 1, Paul Retfalvi 1, Kilian Kriegbaum.

 

PM: s.Oliver Würzburg

05.03.2018|
Advertisements
×