Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Würzburg: Gute Vorbereitung für die Playdowns

Gute Vorbereitung auf das Playdown-Duell mit dem TS Jahn München: Das NBBL-Team der s.Oliver Würzburg Akademie hat sich am letzten Spieltag der Hauptrunde mit 72:57 bei den Junior Löwen Braunschweig durchgesetzt. Schlüssel zum Sieg war die gute Verteidigung, die zu 27 Ballverlusten der Gastgeber führte.

„Es war ein Arbeitssieg in Braunschweig, der mental für uns vor den Playdowns sehr wichtig war. Wir konnten gleich im ersten Viertel dominieren, danach haben wir etwas den Fuß vom Gaspedal genommen“, berichtet NBBL-Trainer Sepehr Tarrah: „In der zweiten Halbzeit war es ein umkämpftes Spiel. Braunschweig ist noch einmal auf vier Punkte herangekommen, aber wir haben gut reagiert und konnten uns sofort wieder absetzen. Der Sieg war wichtig, um mit dem nötigen Selbstvertrauen und einem guten Gefühl in die Playdowns zu gehen.“

Platz fünf in der Gruppe drei hatten die Akademiker schon vor dem letzten Spieltag sicher. In der ersten Playdownrunde treffen sie auf den Tabellenletzten der Gruppe 4: Der TS Jahn München hat zwar in der gesamten Saison erst ein Spiel gewonnen, darf aber auf keinen Fall unterschätzt werden: „Die Playdowns sind immer eine schwierige Situation für beide Teams. Das haben wir im letzten Jahr gezeigt, als wir als Außenseiter Tübingen überraschen konnten. Wir müssen unseren Heimsvorteil nutzen und von Anfang bis Ende den Basketball spielen, der für uns in den letzten Wochen erfolgreich war“, so Tarrah weiter.

Spiel 1 der Serie im Modus „Best of Three“ findet am Sonntag um 14:00 Uhr in der Sporthalle des Deutschhaus-Gymnasiums statt, Spiel 2 eine Woche später in München. Sollte danach ein drittes und entscheidendes Spiel notwendig sein, haben die Tarrah-Schützlinge wieder Heimrecht. Der Sieger der Serie hat den Klassenerhalt geschafft, das unterlegene Team bekommt eine weitere Chance in der zweiten Playdown-Runde.

Junior Löwen Braunschweig – SOW Akademie 57:72 (12:24, 21:16, 9:15, 15:17)

Für Würzburg spielten: Michael Javernik 16 Punkte/2 Dreier (3 Steals), Lukas Roth 14/4 (3 Steals), Yannick Mergler 8, Julius Böhmer 8/1 (4 Steals), Ben Bredenbröcker 7, Lukas Zerner 6, Max Kriegbaum 5/1, Jonas Glas 5/1, Nico Orfanidis 3, Luka Basic.

 

PM: s.Oliver Würzburg

20.03.2019|
Advertisements
×