Die Mitteldeutsche Basketball Academy (MBA) hat zum Saisonauftakt in der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) eine Niederlage hinnehmen müssen. Trotz einer Leistungssteigerung nach der Pause unterlag die Mannschaft von Trainer Marcus Brambora den TenneT young heroes Bayreuth in Halle mit 68:81 (25:38).
 
Vor der Partie hätte man einen solchen Spielausgang gegen einen der Favoriten in der Vorrundengruppe 4 als respektables Ergebnis betrachtet. Im Nachhinein war der Frust bei der MBA jedoch groß, denn ein Sieg lag durchaus im Bereich des Möglichen. „Wir waren im dritten Viertel auf vier Punkte dran und im letzten Viertel nochmal auf sechs. Wenn wir es in dieser Phase geschafft hätten, mal in Führung zu gehen, dann gewinnen wir dieses Spiel“, sagt Brambora. Zwei Bayreuther Dreier mit Ablauf der Wurfuhr pulverisierten schließlich aber alle Hoffnungen der Gastgeber. Entscheidend für die Niederlage war allerdings die erste Halbzeit, in der die MBA zu zaghaft auftrat und die Bayreuther ihre Größenvorteile ausnutzten. „Da waren einige Offensivrebounds von Bayreuth dabei, die uns richtig wehgetan haben“, erinnert sich Brambora.
Nach der Pause zeigte seine Mannschaft jedoch ein anderes Gesicht, attackierte mutig den Korb und generierte immer wieder Ballgewinne, die zu Fastbreak-Situationen führten. Angeführt von Ilias Amin (20 Punkte) und Carlos Domke (16), brachte die MBA die Bayreuther ins Wanken. „Wir haben als Team erstmals so agiert, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagt Brambora. „Auch die Spieler auf der Bank sind bei jeder Situation voll mitgegangen und haben die Jungs auf dem Feld gepusht.“ Die schnelle, aggressive Spielweise und der ausgeprägte Teamgeist sollen auch in den kommenden Wochen prägende Identitätsmerkmale sein. Schon in dieser Woche stehen zwei richtungsweisende Spiele auf dem Programm. Am Freitag (19 Uhr) sind die Brambora-Schützlinge bei den Rockets Gotha gefordert, ehe es am Sonntag (12 Uhr) zum Heimspiel gegen Science City Jena kommt.
Einen erfolgreichen Start legte dagegen der MBC Weißenfels in der Mitteldeutschen Liga in der Altersklasse U15 hin. In der Turnhalle Schlossgarten setzte sich der MBC gegen Science City Jena deutlich mit 94:69 (47:26) durch und überzeugte auf ganzer Linie. Ausschlaggebend war eine überragende Anfangsphase der Gastgeber, die nach sieben Minuten bereits mit 22:0 führten und danach nichts mehr anbrennen ließen. Karl Haring (34) und Florian Melzer (23) avancierten zu den besten Punktesammlern beim Sieger.
PM: MBA