Die Mannschaften der Mitteldeutschen Basketball Academy haben jeweils Niederlagen einstecken müssen. Im Playoff-Auftakt für das Weißenfelser JBBL-Team war bei den YOUNG RASTA DRAGONS nicht mehr als eine 33:109 Auswärtsniederlage drin. Die NBBL-Jungs mussten sich in der Stadthalle Weißenfels mit 66:79 Münster geschlagen geben. Auch die BSW Sixers unterlagen auswärts bei den ART GIANTS Düsseldorf mit 62:71. Der Kooperationspartner des SYNTAINICS MBC hat jedoch das Ticket zur Playoff-Teilnahme in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB bereits gelöst.
In der Abstiegsrunde Nord der Nachwuchs Basketball Bundesliga mussten die Weißenfelser U19-Talente eine deutliche Niederlage gegen die Baskets Münsterland verkraften. Dabei starteten die Mitteldeutschen stark in die Partie und brachten sich nach dem ersten Viertel mit 21:13 Zählern in Führung. Danach brach die Leistung offensiv ein, sodass Münster zur Halbzeit auf 31:31 ausgleichen konnte. Vor allem im dritten Abschnitt hatten die Weißenfelser Probleme die Gäste-Offense in den Griff zu bekommen. So hatten sich die Baskets vor dem letzten Viertel mit 58:49 in Front gebracht. Zwar verteidigten die Saale-Städter im finalen Durchgang besser, schafften es jedoch nicht mehr aufzuholen. „Wir haben konzentriert begonnen, obwohl wir nur zu acht angereist waren. Wir haben im weiteren Verlauf den Faden verloren. In der zweiten Halbzeit konnten wir unsere defensiven Stopps dann nicht erzielen können. Die Niederlage geht also so in Ordnung. Das ist allerdings ärgerlich, weil wir die Chance zu Gewinnen auf er Hand hatten“, resümiert NBBL-Head Coach Chris Schreiber.
Für die JBBL-Mannschaft war zum Playoff-Auftakt in Vechta nichts zu holen. Gegen den Favoriten und Titelaspiranten des Wettbewerbs blieben die Weißenfelser das gesamte Spiel über chancenlos. Schon nach Ablauf des ersten Viertels stand es 32:8 für die RASTA DRAGONS. Zwar schafften es die Mitteldeutschen die Norddeutschen dann besser zu verteidigen, konnten ein übermächtiges 16:42 zur Halbzeit jedoch nicht abwenden. Auch im dritten Abschnitt änderte sich nichts am Kräfteverhältnis. Hier gelangen den Nachwuchswölfen nur sieben Punkte in der Offensive, während Vechta auf 23:81 erhöhte. Der Ausgang der Partie war hier schon besiegelt, sodass die Hausherren ihr Spiel auch im vierten Viertel konsequent durchdrückten. „Es war sehr deutlich, was wir befürchtet hatten. Wir hatten drei wichtige Spieler nicht mit im Kader auf Grund von Verletzungen. Wir haben vor allem offensiv keinen Fuß auf das Parkett bekommen. Vechta war zwar klar überlegen, aber wir müssen den Kampf auch annehmen und dagegen halten. Im Rückspiel müssen wir mehr Kampfgeist zeigen, auch wenn die Rollen im Vorfeld schon klar verteilt sind“, erklärt JBBL-Cheftrainer Marcus Brambora.
Die BSW Sixers haben die Hauptrunde in der ProB auf dem siebten Tabellenplatz beendet und damit die Playoffs erreicht. Am letzten Spieltag konnte sich das Team von Head Coach Sebastian Ludwig jedoch nicht in Düsseldorf belohnen. Die ersatzgeschwächten Sandersdorfer starteten zunächst verhalten ins Spiel, kämpften sich jedoch zurück und lagen nach dem ersten Viertel nur knapp mit 18:19 hinten. Gestärkt ging es im zweiten Abschnitt weiter, wo die Sixers zunächst die Führung an sich rissen und diese auch bis zur Halbzeit beim 37:33 nicht abgaben. Nach der Pause waren es jedoch die Gastgeber, die erneut zu Stärke fanden. So konnten sich die Düsseldorfer zum Ende des dritten Abschnitts erneut mit 50:48 in Führung bringen. Der finale Durchgang gehörte den Hausherren. Ein 5:0 Lauf gleich zu Beginn verschaffte den Giants Luft. Im weiteren Verlauf konnten die Sixers dann das Spiel nicht mehr drehen. Nun starten die Sandersdorfer am 15. März auswärts gegen Würzburg in die Playoffs.
Die U12-Auswahl des MBC Weißenfels e.V. konnte sich am Samstag deutlich mit 102:34 gegen die Bodfeld Baskets in der Landesliga durchsetzen. Auch das Oberligateam des SSV Einheit Weißenfels feierte einen 120:58 Kantersieg im ersten Spiel der Playoffs gegen den MSV Börde Magdeburg. Des Weiteren zeigte sich die Landesligaauswahl des SSV mit einem deutlichen 123:56 über den USC Magdeburg siegreich.
PM: SYNTAINICS MBC