Mit einem überzeugenden Auftritt ist die U16 der Mitteldeutschen Basketball Academy (MBA) in die JBBL-Relegation gestartet. Gegen die ACT Kassel setzte sich die Mannschaft von Trainer Marcus Brambora unerwartet deutlich mit 78:49 (46:29) durch.
Grundlage für den Sieg war die starke Teamleistung in der Defensive. Nachdem sie drei Wochen zuvor in Kassel noch 94 Punkte kassiert hatte, schaffte es die MBA diesmal, Kassels Top-Spieler an die Kette zu legen. Max zur Linde und die Zwillinge Lennart und Kiyano Wright brachten es zusammen gerade mal auf sechs Punkte. Im Vorrundenduell beider Teams, das die MBA knapp mit 97:94 für sich entschied, hatte das Trio noch 57 Punkte erzielt. Basierend auf der guten Defensive, erspielten sich die Gastgeber rasch eine zweistellige Führung und führten schon zur Pause komfortabel.
An der klaren Überlegenheit der MBA änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts. „Ich konnte dadurch die Minuten steuern. Viele Jungs, die sonst nicht so viele Minuten sehen, konnten sich zeigen“, sagt Brambora, der sich nur über einige leichtfertig vergebene Würfe ärgern musste: „Wir hätten auch 20 Punkte mehr erzielen können.“ Am Ende hatten sich trotzdem elf von zwölf MBA-Spielern in die Korbschützenliste eingetragen. Mit 20 Punkten bei nur 18,5 Minuten Einsatzzeit avancierte Carlos Domke einmal mehr zum Topscorer der MBA. Die Erleichterung nach dem ersten Heimsieg war groß. „Für den Kopf und das Selbstbewusstsein war der Sieg sehr wichtig – vor allem, weil wir diesmal nicht zittern mussten, sondern den Gegner klar beherrscht haben.“ Am kommenden Sonntag (13 Uhr) geht es für die MBA mit einem Auswärtsspiel beim Friedenauer TSC in Berlin weiter, der zum Auftakt der Relegation eine klare 49:71-Niederlage bei TuS Lichterfelde kassierte.

 

PM: SYNTAINICS MBC