Die UBC/SCM Baskets Münsterland waren für die Wedeler Jungs diesmal eine Nummer zu groß. Die männliche U16 des SC Rist unterlag den Gästen am Sonntagnachmittag in der JBBL-Relegationsrunde mit 66:90. Der Gegner sei „individuell und als Mannschaft besser“ gewesen, so der Wedeler Trainer Stephan Blode.

„Die Niederlagen nagen an uns, aber man muss immer auch die Leistung sehen. Und die war gegen Münster ok“, sagte er. „Wir müssen die Mentalität haben, das nicht als Last auf uns zu laden, sondern daraus zu lernen und immer weiterzuarbeiten“, erläuterte Blode im Anschluss an die dritte Niederlage in Folge. Dem Einsatz seiner Schützlinge jedenfalls könne es nichts anhaben, dass man zuletzt Anfang November gewann: „Die Jungs haben Lust.“

Gegen die Gäste aus dem Münsterland pendelte der Wedeler Rückstand zwischen sechs und 27 Punkten. Insbesondere im zweiten und dritten Viertel verkürzten die Rister, „wir hatten Phasen, in denen wir dran waren. Wir haben größtenteils gut dagegengehalten, immer gekämpft und versucht, unseren Plan durchzuziehen“, sagte Blode. Jules Bom erreichte mit 23 Punkten seine bisherige JBBL-Bestmarke – seine Trefferquote von fast 85 Prozent sowie sieben Rebounds beeindruckten ebenfalls.

Am Sonntag (8. Dezember, 15:45 Uhr) treffen die Rister auswärts auf den Oldenburger Bundesliganachwuchs. Die Niedersachsen verloren zuletzt mit 75:84 gegen den Bramfelder SV. Doch man werde keine Quervergleiche mit den eigenen Partien gegen Bramfeld anstellen, betonte Blode. „Das wird ein schwieriges Spiel gegen Oldenburg“, meint er.

  • SC Rist (Punkte): J. Bom (23), Bade (11), Feichtinger, Mbodjé (je 9), Freyer (6), Fargel (4), Uhlendorff, Haddad (je 2), de Heer, Gausa, Gehrmann, Jeß

 

PM: SC Rist Wedel