Die männliche U16 des SC Rist Wedel hat die JBBL-Relegationsrunde mit einer Niederlage gegen die Sharks Hamburg abgeschlossen. Nach dem 71:81 vom Dienstagabend kämpfen die Rister ab dem Wochenende 7./8. März gegen einen noch nicht feststehenden Gegner um den Klassenerhalt in der Jugend-Basketball-Bundesliga. Mit welcher Mannschaft es die Jungs von Stephan Blode dann zu tun bekommen, ist spätestens Ende Februar bekannt. Sicher ist aber schon, dass die Rister erst in der Fremde ran müssen. Der zweite Vergleich findet in Wedel statt, ein mögliches drittes Entscheidungsspiel wäre mit einer abermaligen Auswärtsfahrt verbunden.

In ihrem letzten Spiel der Relegationsrunde gelang es den Wedelern nicht, den Angriff der Gäste aus Harburg und Hittfeld an die Kette zu legen. „Die Sharks haben im 1-gegen-1 sehr aggressiv attackiert, das haben wir nicht in den Griff bekommen“, sagte Blode und beklagte, dass man zu oft einen Schritt zu spät gekommen sei. „Der Gegner hatte eine unglaublich hohe Trefferquote. Mit unserer Offense hätte man das Spiel gewinnen können: Wir haben 42 Prozent getroffen, wir haben viele Offensiv Rebounds geholt, wir haben 71 Punkte gemacht. Aber nicht mit unserer Defense, wir konnten die Sharks einfach nicht verteidigen“, lautete die Analyse des Trainers.

Am Ende des ersten Abschnitts erarbeiteten sich die Gäste in der Steinberghalle einen Vorsprung, der in der ersten Pause elf Punkte betrug. Die Rister kamen zurück, doch „im dritten Viertel haben wir abreißen lassen“, sagte Blode. Zwischenzeitlich lagen die Haie deutlich vorn, wiederum vermochten die Wedeler Jungs zu verkürzen, so richtig auf Tuchfühlung kamen sie allerdings nicht mehr.

  • SC Rist (Punkte): Bade (17), J. Bom (14), Mbodjé (13), Höhne (11), de Heer (7), Feichtinger (6), Gehrmann (2), Gausa (1), Dilschmann, Fargel, Freyer, Uhlendorff.

 

PM: SC Rist Wedel