In der Nachwuchs Basketball Bundesliga sorgten die YOUNG RASTA DRAGONS, das Kooperationsteam von RASTA Vechta und den Artland Dragons, mit dem Einzug ins Finale für reichlich Furore. Jetzt gab’s eine weitere Belohnung für die U19 um Head Coach Hendrik Gruhn. Sie durfte sich im Vechtaer Rathaus ins Goldene Buch eintragen und bekam Lob von höchster Stelle.
Vechtas Bürgermeister Kristian Kater (38, SPD) gratulierte den Teenagern gleich zu Beginn der Sportlerehrung im Ratssaal zu einem „hervorragenden Abschneiden und einem beeindruckenden Ergebnis einer tollen Kooperation“ der beiden freundschaftlich verbundenen Klubs. „Die YOUNG RASTA DRAGONS sind eine Erfolgsgeschichte und es war eine großartige Leistung, ins Finale zu kommen“, so das Stadtoberhaupt.
Am 21. Mai hatte das Gruhn-Team im NBBL TOP4 den FC Bayern München geschlagen und sich einen Tag später erst den übermächtigen Hauptstädtern von ALBA BERLIN geschlagen geben müssen. Für das U19-Programm der YOUNG RASTA DRGONS war dies seit Start der Kooperation anno 2016 bereits der dritte Finaleinzig nach 2017 und 2018. „Dieser neuerliche Erfolg macht die Städte Vechta und Quakenbrück noch bekannter. Unser Dank gilt also auch allen, die dies im Hintergrund möglich machen“, so Kater. „Sie alle sorgen dafür, dass der Basketball in unserer Region noch mehr wahrgenommen wird und man sich mit Berlin, Bayern und Bamberg messen kann.“
Tülay Tsolak (44, SPD), Bürgermeisterin der Stadt Quakenbrück, wünschte den Spielern nicht nur weiterhin viel Erfolg und Spaß, sondern betonte auch, dass die ganze Stadt stolz auf die Mannschaft sei, wie sie die Region präsentiert. „Ihr alle betreibt einen unschätzbaren Aufwand, verzichtet auf sehr vieles und seid so Vorbilder und Botschafter. Ein besonderer Dank geht auch an die Trainer, die Verantwortlichen in den Klubs und natürlich auch die Eltern – sie alle sind der Grundstein für solche Erfolge.“
Sportlerehrungen seien eine seiner schönsten Aufgaben als Bürgermister der Samtgemeinde Artland, sagte Michael Bürger. Der 58-Jährige war einst selbst ambitionierter Nachwuchssportler und ist Inhaber der DFB-A-Lizenz für Fußballtrainer. „Ich kann daher einschätzen, was ihr leistet und bin stolz auf Euch, dass Basketball hier so groß geschrieben wird. Die YOUNG RASTA DRAGONS sind ein Aushängeschilf für gelungene Nachwuchsarbeit. Neben meinen herzlichen Glückwünschen möchte ich Euch auch sagen, dass der Spaß nicht zu kurz kommen darf. Versucht zu gewinnen, bleibt aber auch bei ein, zwei Niederlagen gelassen“, so der gutgemeinte Ratschlag des Kommunalpolitikers.
Dass die Kooperation RASTA Vechtas mit den Artland Dragons eine ambitionierte Angelegenheit ist, machte Stefan Niemeyer, Klubchef der Vechtaer, aber genauso deutlich. Schließlich sei die Teilnahme am TOP4 auch für die kommende Saison das Ziel. Dass sich RASTA und die Dragons in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA als Konkurrenten begegnen, habe die „super Zusammenarbeit“ in den letzten Jahren nicht behindert, freute sich Niemeyer und bedanke sich bei Dragons-Geschäftsführer Marius Kröger für das gute Miteinander. „Beide Klubs brauchen diese Kooperation und wollen diese auch weiterführen“, so der Unternehmer, der in Quakenbrück geboren wurde, in Vechta lebt und mit seinem Unternehmen MIAVIT in Essen/Ol. Eine weitere Erfolgsgeschichte schreibt.
Stefan Niemeyer vergas dabei nicht, dem ebenfalls noch zu Wort kommenden Gerd Meinecke zu danken. Der langjährige Abteilungsleiter im TSV Quakenbrück und Mitarbeiter im Niedersächsischen Basketballverband sei „der Urvater dieser Kooperation, ihm gebührt der größte Dank für das Entstandene“, so Niemeyer. Meinecke selbst sagte, dass es die beste Entscheidung des NBVs war, den sogenannten Landesstützpunkt Basketball vor gut sechs Jahren um Vechta als Standort zu erweitern. „Diese Kooperation hat Modellcharakter und der NBV ist allen Beteiligten sehr dankbar dafür, dass hier so gute Arbeit geleistet wird. Der NBV sieht die Qualität, die hier entbanden ist und Hendrik Gruhn als Trainer hat hier ein Ausrufezeichen gesetzt. Wir haben großen Respekt dafür und sind stolz wie Bolle. Auch möchte ich an dieser Stelle das außerordentliche Engagement von RASTAs langjährigem Jugendkoordinator Hanno Stein hervorheben und ihm für seine Arbeit mit den YOUNG RASTA DRAGONS danken.“
Spieler und Trainer der YOUNG RASTA DRAGONS durften sich im Anschluss an die sympathischen Lobreden noch in das Goldene Buch der Stadt Vechta eintragen und wurden nicht nur mit einer Ehrenurkunde sondern auch mit einer Ehrenmedaille und einer silbernen Anstecknadel beschenkt. „Für uns ist das eine tolle Wertschätzung und wir freuen uns sehr darüber, dass Nachwuchssportler so honoriert werden“, sagte Hendrik Gruhn. „Für die Jungs und auch uns Trainer ist es eine große Ehre. Und auch wir sind allen dankbar, die im Hintergrund die Basis dafür schaffen, dass solche Erfolge mit den YOUNG RASTA DRAGONS möglich sind.“
U19 – Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) – Saison 2021/22 – YOUNG RASTA DRAGONS
Spieler: Julius Bronnert (2005), Daniel Kinsfater (2004), Jonas Groß (2005), Tim Reumann (2003), Emilijus Peleda (2004), Jarne Jürgens (2005), Justin Onyejiaka (2004), Darren Aidenojie (2004), Noah Jänen (2004), Karl Bühner (2005), Mathis Elbers (2003), Jegor Cymbal (2004), Kilian Brockhoff (2004), Johann Grünloh (2005), Tim-Felix Bühren (2005). Staff: Hendrik Gruhn (1994, Head Coach), Marius Graf (1991, Assistant Coach), Pavao Blazevic (1996, Athletic Trainer).
PM: SC RASTA Vechta