Bei der ab Samstag in der Türkei stattfindenden U18-Europameisterschaft wird auch ein Trio von RASTA Vechta dabei sein. Kilian Brockhoff (18), Johann Grünloh (16) und Justin Onyejiaka (18) wurden von Bundestrainer Alan Ibrahimagic ebenso für den 12er-Kader nominiert wie der ehemalige Vechtaer Martin Kalu (17), der seit letztem Sommer beim FC Bayern München spielt.
Deutschland trifft in der Vorrunde auf Titelkandidat Spanien, (30.7., 17.15 Uhr) und die ebenfalls als stark einzuschätzenden Teams aus Polen (31.7., 17.15 Uhr) und der Türkei (1.8., 19.30 Uhr). In der Gruppenphase geht es um die bestmögliche Ausgangsposition für das Achtelfinale, welches am 3. August stattfinden wird. In diesem „Sweet Sixteen“ bekommt es das RASTA-Trio dann mit Frankreich, Israel, Nord-Mazedonien oder Großbritannien zu tun. Seit der ersten U18-EM anno 1964 konnte noch keine deutsche Mannschaft eine Medaille holen. „Wir wollen es soweit schaffen, wie es geht“, sagt Johann Grünloh. Und weiter: „Das Niveau ist hoch, besonders in unserer Gruppe.  Wir sind in der Offensive gut aufgestellt, können mithalten. Aber in Sachen Defense müssen wir noch besser werden.“
Dass die RASTAner das Niveau erreichten, jetzt bei der EM dabei zu sein, verdanken sie harter Arbeit, großem Willen und dem Vechtaer Weg, Talente auf und abseits des Platzes zu begleiten. Brockhoff, Grünloh und Onyejiaka etwa leben in Vechtaer Gastfamilien – so lassen sich auch Schule und Nachwuchsleistungssport unter einen Hut bekommen. „Alle im Klub freuen sich sehr für die drei, dass sie diese EM spielen werden. Das ist zum einen eine Anerkennung ihrer harten Arbeit und zugleich eine Bestätigung dessen, was in Vechta seit Jahren geleistet wird. Von daher geht die Gratulation für die Nominierung genauso an unsere Trainer und an die Gastfamilien in Vechta, die die Jungs schon lange begleiten“, so RASTAs Sportdirektor Gerrit Kersten-Thiele.
Fast die erste DBB-Medaille bei einer U18-Europameisterschaft holte 2016 übrigens der damalige RASTAner Philipp Herkenhoff – ebenfalls Schützling einer Vechtaer Gastfamilie. Das Spiel um Platz 3 in Samsun (Türkei) ging gegen Italien allerdings mit 68:74 verloren, nachdem man im Halbfinale Litauen mit 62:69 unterlegen war. Im Hier und Jetzt, sprich: ab Samstag in Izmir, gehört Deutschland nicht zu den Medaillenkandidaten. Beim Vier-Nationen-Turnier in Athen in der letzten Woche gab es erst ein 67:71 gegen Italien, dann ein 55:63 gegen Gastgeber Griechenland und zum Abschluss einen 68:63-Erfolg – nach einem 43:58-Rückstand nach dem 3. Viertel – gegen Israel. „Es war ein sehr intensives Turnier“, so Bundestrainer Ibrahimagic. „Bei dem ersten Turnier vergangene Woche in Frankreich waren wir offensiv sehr gut und defensiv nicht, daher haben wir im Lehrgang vor Athen viel an der Verteidigung gearbeitet. Das hat auch Früchte getragen, dafür hatten wir offensiv Probleme. Wir haben noch einige Einzelheiten, an denen wir vor der EM arbeiten bzw. die wir verbessern müssen. Die EM wird sehr anspruchsvoll, wir haben eine sehr starke Gruppe und insgesamt gehen viele gute Teams an den Start.“
Neben Eltern, Geschwistern, Freunden, Trainern und Teamkollegen wird auch RASTAs Klubchef Stefan Niemeyer die Livestreams der deutschen EM-Spiele auf dem YouTube-Kanal der FIBA (https://www.youtube.com/FIBA) allesamt verfolgen. „Jeder weiß, dass mein Herz für den deutschen Basketballnachwuchs schlägt. Mit Philipp Herkenhoff, Luc van Slooten und etwa Radii Caisin sowie Martin Kalu konnten wir schon einige Talente für die U-Nationalmannschaften und mehr vorbereiten. Jetzt erneut drei RASTA-Jungs bei einer Europameisterschaft zu sehen ist ein toller Erfolg für uns.“ Kilian Brockhoff nahm 2019 bereits an der U16-EM teil, 2021 waren alle drei RASTAner bei den aufgrund der Corona-Pandemie ausgetragenen internationalen Challenger-Turnieren dabei.
Wenn diese U18-Europameisterschaft am 7. August dann mit den Platzierungsspielen zu Ende gehen wird, legt sich der Fokus der Talente gleich wieder auf ihre Aufgaben im Klub. Kilian Brockhoff und Johann Grünloh werden am 15. August zum ersten Teamtraining von RASTAs Mannschaft in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA erwartet, während Justin Onyejiaka seine Karriere in Hessen im Programm der FRAPORT SKYLINERS fortsetzen wird.

 

FIBA U18 Europameisterschaft vom 30. Juli bis 7. August 2022 in der Türkei – Der DBB-Kader
Kilian Brockhoff, Johann Grünloh, Justin Onyejiaka (alle RASTA Vechta), Sebastian Hartmann, Martin Kalu, Luis Wulff (alle FC Bayern München), Nils Machowski, Elias Rapieque, Rikus Schulte (alle ALBA BERLIN, Lenny Liedtke (ratiopharm ulm), Elisa Ndi (s.Oliver Würzburg), Luis Nonfon (MHP RIESEN Ludwigsburg).
PM: SC RASTA Vechta