Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Ulm: Nervenstarke Uuulmer belohnen sich mit TOP4-Einzug

Nach dem 73:85-Auswärtserfolg gegen die Porsche BBA Ludwigsburg entscheidet ratiopharm ulm die Viertelfinal-Serie in den Playoffs der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) für sich und zieht nach 2016 zum zweiten Mal in das TOP4 ein. Damit reist die Mannschaft von Head Coach Danny Jansson in zwei Wochen nach Quakenbrück und kämpft mit ALBA Berlin, dem FC Bayern München und dem Gastgeber-Team YOUNG RASTA DRAGONS um die deutsche U19-Meisterschaft.

Bereits die erste Viertelfinal-Partie hatten die Donaustädter zuhause mit 81:73 gewonnen, reisten somit am vergangenen Freitag mit dem Matchball nach Ludwigsburg und behielten im finalen Spiel gegen die Youngsters der Porsche BBA die Nerven. „Hut ab an Ludwigsburg, sie haben uns mit ihrer Athletik einen harten Kampf geliefert“, zollt Head Coach Jansson dem Gegner Respekt für seine Leistung. Führten die Uuulmer nach dem ersten Viertel das Spiel knapp mit 19:21 an, gingen die Gastgeber mit einer unwesentlichen 36:35-Führung in die Halbzeit. Doch auch zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich keines der beiden Teams absetzen, so dass es nach dem dritten Viertel ausgeglichen 58:58 stand. „Über die ersten drei Viertel hat Ludwigsburg das Spiel bestimmt, das Tempo kontrolliert und uns zu vielen Ballverlusten gezwungen“, resümiert Trainer Danny Jansson kritisch. Mit einem 15:27-Endspurt im vierten Viertel übernahm die Mannschaft um Topscorer Nicolas Bretzel dann aber die Spielkontrolle – auch dank Timo Lanmüller und Mate Fazekas, die den Schlussspurt mit vier Dreiern in Folge einleiteten. Dementsprechend ausgelassen feierte ratiopharm ulm nach einer hochintensiven Partie einen 73:85-Sieg in Ludwigsburg und den weiterlebenden Meisterschafts-Traum.

Danny Jansson (Head Coach): Hut ab an Ludwigsburg, sie haben uns mit ihrer Athletik einen harten Kampf geliefert und uns das Leben sehr schwer gemacht. Über die ersten drei Viertel hat Ludwigsburg das Spiel bestimmt, das Tempo kontrolliert und uns zu vielen Ballverlusten gezwungen. Dagegen fand unsere Verteidigung keinen Zugriff auf das Spiel. Glücklicherweise ist es uns trotzdem gelungen, zu scoren und das Spiel damit eng zu halten. Im Schlussviertel ist es uns dann endlich der Durchbruch gelungen. Timo und Mate haben uns mit vier Dreiern in Folge zusammen mit einer aggressiveren Defensive auf die Siegerstraße gebracht.“

Topscorer: Nicolas Bretzel (22 Punkte, 8 Rebounds), Timo Lanmüller (15), Tim Köpple (13, 9), Jason George (12), Mate Fazekas (10) und Marius Stoll (8, 12 Assists)

 

PM: ratiopharm ulm

16.05.2018|
Advertisements
×
Advertisements
×