Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Tübingen: Überzeugender Heimsieg gegen Karlsruhe

Das NBBL-Team der Young Tigers Tübingen gewinnt mit 85:62 (37:34) gegen die BG Karlsruhe. Matti Sorgius wird nach einem halben Jahr Zwangspause bei seinem Comeback Topscorer mit 20 Punkten.

Der Leistungsdruck war greifbar in der Uhlandhalle, in der es an diesem Sonntagnachmittag nicht nur wegen 30 sonnigen Grad heiß her ging – in der zweiten Runde der Playdowns ging es um nicht weniger als das Überleben, den Klassenerhalt in der NBBL. Gut herausgespielte Würfe auf Tübinger Seite fanden zu Spielbeginn nur selten ihr Ziel, während die Gäste aus Karlsruhe trafen und in der 3. Spielminute mit 7:2 führten. In der 5. Spielminute betrat Matti Sorgius das Spielfeld: Der Flügelspieler musste wegen eines Fuß- und eines Schädel-Basis-Bruchs ein halbes Jahr pausieren.

Von Nervosität war bei dem 17-Jährigen jedoch Nichts zu sehen: Er traf sofort einen Dreier und punktete danach noch am Brett mit Foul und führte damit den Führungswechsel in der 6. Spielminute herbei (10:9). Im weiteren Verlauf des Viertels folgte einem Tübinger 8:0-Lauf ein 8:2-Lauf der Gäste aus Karlsruhe. Bei einem Stand von 20:20 ging es in die Viertelpause. Das zweite Viertel eröffnete Flügelspieler Daniel Zacek per Dreier. Dann lief offensiv bei den Young Tigers jedoch nur wenig zusammen, sodass Headcoach David Rösch in der 14.Spielminute eine Auszeit beantragte. Im Anschluss fand die Mannschaft ihren Rhythmus wieder und konnte sich durch gutes Stellungsspiel in der Verteidigung mit leichten Punkten im Schnellangriff belohnen. Mit dem Ablauf der Uhr kurz vor der Halbzeit gelang Matti Sorgius noch einen Wurf von der Dreierlinie. Karlsruhe foulte den Rückkehrer und somit konnte Sorgius mit zwei verwandelten Freiwürfen den 37:34 Halbzeitstand besiegeln.

Auch im dritten Viertel blieb das Spiel zunächst eng, jedoch verteidigten die Jungtiger ihre Führung. Flügelspieler Nemanja Nadjfeji, der mit Rückenproblemen ins Spiel ging, erzielte 8 seiner 14 Punkte zu Beginn dieser Spielphase. Die Mannschaft überzeugte im Anschluss mit wechselnde Verteidigungsformen und konnte in der 28. Spielminute das erste Mal eine zweistellige Führung herausspielen (58:46). Im Schlussviertel übernahm der Tübinger Nachwuchs dann endgültig die Kontrolle über die Partie: Allen voran ging in dieser Phase Aufbauspieler Nils Schmitz, der 6 seiner 13 Zähler in diesem Viertel erzielen konnte und zudem 7 Assists im Spiel verteilte. Insgesamt verteilten die Jungtiger an diesem Tag 20 Assists und konnten damit trotz einiger holprigen Phasen als Mannschaft im Angriff überzeugen. In der Schlussphase des Spiels kam der erst 15-Jährige JBBL-Spieler Timo Fischer ins Spiel und konnte mit zwei verwandelten Dreiern und 8 Punkten in nur 7 Minuten Einsatzzeit seine Mannschaft und rund 100 Zuschauer auf den Rängen begeistern. Am Ende gewannen die Young Tigers Tübinger nach einer überzeugenden Mannschaftsleistung das erste Spiel der „Best-of-three“-Serie gegen Karlsruhe mit 85:62.

Headcoach David Rösch zum Spiel: „Wir haben als Mannschaft gespielt und so das erste Mal in dieser Saison über 80 Punkte erzielt – nun können wir mit viel Selbstvertrauen nach Karlsruhe fahren!“

Für Tübingen spielten: Sorgius (20 Punkte/8 Rebounds), Nadjfeji (14), Schmitz (13), Zacek (11), Broening (9), Timo Fischer (8), Emanuel Francisco (4), Bristina (4 /8), Konrad (2), Janovsky, Philippi (n.e.).

 

PM: WALTER Tigers Tübingen

23.04.2018|
Advertisements
×
Advertisements
×