Das fünfte Spiel der Hauptrunde steht an in der NBBL, danach ist Vorrundenhalbzeit und alle Teams sind einmal aufeinander getroffen. Danach wird erstmals eine realistische Abschätzung möglich sein über die Chancen der einzelnen Teilnehmer sowie ihre Stärken und Schwächen. Das Team Südhessen muss für dieses fünfte Spiel reisen, am Sonntag dem 17.November ist man zu Gast beim Team Bonn/Rhöndorf.

Hinter dem Team Bonn/Rhöndorf stehen die Kooperationspartner Telekom Baskets und Dragons Rhöndorf, beides große Vereine in und nahe Bonn. Damit ist hier nicht nur das Nachwuchsprogrammes eines BBL-Bundesligisten beteiligt, sondern auch ein auf Leistungs-Basketball ausgerichteter Nachbarverein mit Anschluß an den Bundesstützpunkt Rheinland und das Basketballinternat Schloß Hagerhof. Die Gastgeber gelten als einer der Favoriten für die notwendigen Platzierungen zur Qualifikation für die Aufstiegsrunde, also Platz 1 oder 2 in der Hauptrundengruppe. Mit der Ausnahme des Speils gegen ratiopharm Ulm konnten die Bonner alle Begegnungen gewinnen, stehen also zur Zeit mit 3 Siegen und einer Niederlage auf Platz 2 der Hauptrundentabelle.

Obwohl anders strukturiert und mit deutlich weniger Mitteln und Möglichkeiten ausgestattet ist das Team Südhessen zur Zeit ähnlich erfolgreich. Geht man rein nach den aktuellen Ergebnissen sogar ein wenig mehr, denn bisher konnte man sich in allen Spielen durchsetzen und hat bezüglich Niederlagen eine weiße Weste. Und das obwohl die Südhessen noch kein einziges Mal mit ihrem wohl stärksten Kader antreten konnten, Coach Matthias Dönges musste immer aus unterschiedlichen Gründen auf einzelne Spieler verzichten. Das bedauert er aber nicht: „Wir haben eine starken Kader, auch hier gibt es natürlich Unterschiede aber im Prinzip können alle spielen. Als Coach ist es dann prima wenn man auch jedem die Spielgelegenheit geben kann.“ Er versäumt allerdings auch nicht das Team immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen: „Wie die bisherigen Ergebnisse zeigen kann fast jeder jeden schlagen. Wir müssen also in jede Begegnung mit maximalem Einsatz und Konzentration gehen, das gilt besonders gegen Teams wie Bonn.“

PM: SG Weiterstadt