Das zweite Derby innerhalb einer Woche, diesmal gegen Roth Energie BBA Gießen 46ers. Wie die Weiterstädter haben auch die Mittelhessen ihre ersten beiden Partien verloren und wollten den ersten Saisonsieg einfahren. Dafür musste Coach Matthias Dönges mit einer denkbar ungünstigen Ausgangssituation zurechtkommen Tom Rothermel ging angeschlagen in die Partie. Und im Spiel der Vorwoche verletzte sich Yannis Gießelbach, auch er fehlte somit. Mateja Basic wurde nachnominiert, kam auf einen Kurzeinsatz.

Trotzdem wähnte man sich gut auf den Gastgeber eingestellt. Unter der Woche bereitete sich das Team um Kapitän Tom Metzelthin intensiv vor und zeigte im ersten Viertel, daß es seine Hausaufgaben gemacht hat. Mit 24:17 überrollten die Südhessen die Gießener förmlich und ließen dabei noch einige Punkte mangels Ausbeutung liegen. Maßgeblichen Anteil mit 7 Punkten hatte dabei der Kapitän selbst.

Im zweiten Viertel legten beide Teams in der Verteidigung eine Schippe drauf, das Spiel wurde hektischer und chaotischer. Auch wenn mit 9 Zählern nicht an das erste Viertel angeknüpft werden konnte, stand die Defense sicher. Gerade einmal 10 Punkte der Gastgeber ließen Ben Kirchner und Tobias Holbach hier zu. Die beiden Big Men der Weiterstädter sind stets Rückhalt des Teams (zusammen 25 Rebounds und 7 Blocks)  und stellen die gegnerische Offensive kontinuierlich vor Probleme. Zur Halbzeit ging es mit 27:33 in die Kabine. Der erste Sieg lag in der Luft.

Die Viertel drei und vier zeigten zunächst eine Dominanz vom Team Südhessen. Bis zur 28. Minute erspielten sich die Jungs vom Aulenberg einen 17 Punkte Vorsprung und lagen mit 49:32 vorne. Gießen konterte und wollte sich so nicht aufgeben. Mit einem 9:0 Lauf verkürzten die Mittelhessen den Vorsprung auf 41:49. Dann übernahm für Südhessen Lucas Deetjen das Kommando in der Offensive und scorte 7 Punkte am Stück bei noch 6 Minuten verbleibender Spielzeit (56:41). Derbys wären aber nicht Derbys, wenn Leidenschaft und Wille nicht die Kontrolle übernehmen würden. Gießen warf in der Verteidigung alles in die Waagschale, verteidigte extrem aggressiv und forcierte mehrere Turnover der Weiterstädter. In der 39. Minute schmolz der Vorsprung auf 52:58, das Team bewahrte aber die Nerven, scorte an der Freiwurflinie mit 4 Punkten in Folge und gewann verdient 62:53.

„Der Sieg fühlt sich verdammt gut an, wir haben hart dafür gearbeitet“, sagte Leander Müller nach der Partie. Der quirlige Guard kam von der Bank und wurde mit seinen 15 Punkten in diesem Spiel zum Matchwinner.

„Leander war heute der Punktegarant, scorte durchgängig und war ein großer Rückhalt. Es ist immer gut für einen Coach, solche einsatzfreudigen Spieler bringen zu können“, sagte ein sichtlich zufriedener Matthias Dönges nach der Partie. „Jetzt gilt es, die Wunden zu lecken. Denn das Spiel hat uns viel abgefordert. Und dann bereiten wir uns auf die Bayern vor.“

In Gießen gewannen: Leander Müller (15), Lucas Deetjen (12), Tom Rothermel (10), Kaleb McKenzie (9), Tom Metzelthin (7), Tobias Holbach (5), Ben Kirchner (4), Niklas Kitchens, Mateja Basic.

 

PM: SG Weiterstadt