Es sollte ein spannender Sonntagvormittag werden für die Fans der JBBL und des Teams Südhessen, denn das zweite Heimspiel der Saison war kein Selbstläufer. Am Ende siegten die Gastgeber aber mit klaren 83:71 Punkten (Halbzeit 41:33), und dank Livestreaming konnten auch alle Interessierten trotz Zuschauerbeschränkungen das Spiel mitverfolgen.

Schnell und aggressiv starteten die Gastgeber in die Begegnung, das wurde belohnt mit einem 7:0 Lauf bevor das Bonner Team nach knapp drei Minuten den ersten Korb erzielen konnte. Die ersten gegnerischen Punkte beantworteten die Südhessen gleich mit 5 eigenen Punkten, so das Coach der Rheinländer sich zu einer ersten Bonner Auszeit gezwungen sah, bei einem Spielstand von 12:2 Punkten in der 4. Spielminute. Im Anschluss zeigten sich die Kontrahenten ausgeglichen, 22:14 der Endstand des 1. Viertels, 9 der südhessischen Punkte steuerte alleine Athanasios Ziliaskopoulos bei.

Im zweiten Spielabschnitt startete Bonn dann mit sichtbarem Willen zur Aufholjagd. Das gelang auch, die Gastgeber zeigten sowohl in Defense als auch Offense deutlich weniger Entschlossenheit als zu Spielbeginn, Bonn verkürzte auf 25:22. Zwei Dreier von Johann Roth zur Mitte des Viertels vergrößerten die Differenz wieder auf 11 Zähler. Wichtige Punkte die offensichtlich auch die notwendige Konzentration ins Team zurückbrachten und für einen Halbzeitstand von 41:33 Punkten sorgten.

Bonn erwischten den besseren Start in die zweite Spielhälfte, auch dieses Mal wieder mit Unterstützung der Südhessen. Denn wie auch im zweiten Viertel agierte die Verteidigung der Gastgeber viel zu nachlässig. Bis zur Mitte des Viertels führte dies zum Ausgleich bei 49:49 Punkten. Und gut eine Minute später sogar zur Führung für Bonn, Spielstand nun 53:54. Diese eroberten sich die Jungens vom Weiterstädter Aulenberg aber umgehend zurück und setzen sich bis zum Ende des Viertels mit einem Spielstand von 65:58 Zählern wieder etwas ab.

Eine klare Sache waren dann die letzten 10 Minuten. Hatten man zunächst den Eindruck, das bei beiden Teams die Kräfte nachliessen, wurdes doch nochmal kämpferisch. Dieses Mal aber mit einem deutlich stärkeren Team Südhessen, vor allem in der Verteidigung waren die Gastgeber nun hellwach, für Bonn gab es unter dem Korb kaum noch was zu holen. Spätestens jetzt wurde aus der wechselhaften Begegnung ein verdienter Sieg. Zweit Protagonisten taten sich besonders hervor, auf Bonner Seite war dies Esli Edigin mit 36 Punkten (2 Dreier), bei den Südhessen Spielmacher Johann Roth mit 29 Punkten (3 Dreier).

Coach Amci Terzic ist aber mit dem gesamten Team hochzufrieden: „Es war nicht alles gut heute, immer mal wieder hatten wir Phasen in denen man den Eindruck bekommen konnte wir werden lustlos und unkonzentriert. Was ich dem Team aber hoch anrechne ist wie sich alle Beteiligten auch aus solchen Tiefs wieder herausgekämpft haben. Daran sieht man starke Entwicklung der letzten Woche, trotz schwachen Momenten wieder die Oberhand zu bekommen spricht für eine sehr gute Einstellung.“

Kommenden Sonntag gilt es nun wieder auswärts zu punkten, zu Gast sind die Südhessen dann beim Nachbarn ASC Theresianum Mainz.

Für das Team Südhessen spielten: Julian Dobrat (3), Leo Gebauer (4), Nils Hensel, Ben Kessler, Samuel Klüh (4), Amar Nukic (2), Phil Oberst (5),  Johann Roth (29, 3 Dreier), Vincent Schoch, Leander Schumacher (12), Paul Zaschel (2), Athanasios Ziliaskopoulos (22).

 

Bildunterschriften

Foto oben: Athanasios Ziliaskopoulos (13, Team Südhessen) gegen Adrian Polaczek (13, Team Bonn/Rhöndorf).

Foto Mitte: Johann Roth (6, Team Südhessen) gegen Esli Edigin (16, Team Bonn/Rhöndorf).

 

PM: SG Weiterstadt