Eine lange Saisonvorbereitung, intensive Trainingswochen, viele Testspiele – am kommende Wochenende wird sich zeigen, wie gut sich die JBBL und NBBL Kader des Team Südhessen auf die kommende Saison vorbereitet hat. Zeitgleich starten die Mannschaften in die Saison, das NBBL Team am Sonntag um 13:00 Uhr mit einem Heimspiel in Weiterstadt gegen Ratiopharm Ulm, das JBBL Team ebenfalls um 13:00 Uhr auswärts zu Gast bei den Rhein-Neckar Metropolitans in Mannheim.

Mit dem Gästen aus der NBBL steht dann auch gleich ein ernstzunehmender Gegner auf dem Programm. Denn mit Ratiopharm Ulm ist ein deutschlandweit hervorragendes Jugendprogramm in die Adam-Danz-Halle. Ulm, in Zusammenarbeit mit den Kooperationsvereinen BG Illertal, TSV 1861 Nördlingen und TV Memmingen, hat sich durch den Zusammenschluß zur BBU`01 zu einer Basketballhochburg entwickelt, welche mittlerweile mit je zwei Teams in NBBL und JBBL vertreten ist. Umso erstaunlicher ist es, das sich das NBBL Team von Ratiopharm Um trotz der Playoff-Teilnahme im letzten Jahr und der damit verbunden Qualifikation gegen einen Startplatz in der Hauptrunde A entschieden hat. Dies laut den Verantwortlichen aufgrund des erheblichen Reiseaufwands durch die Gruppeneinteilung in der Hauptrunde A und der zusätzlichen Belastung der Spieler durch den Einsatz in anderen Mannschaften.

Das in Weiterstadt beheimatete Team Südhessen hat nach dem Qualifikationsturnier viele intensive Trainingseinheiten hinter sich gebracht, insbesondere am Zusammenspiel feilten die Coaches Terzic und Dönges in den letzten Wochen. Im Testspiel letzten Sonntag zeigte sich das bereits. Beim Bundesligisten in Crailsheim bezwang man, selbst personell geschwächt, deren NBBL mit 66:64 Punkten und wähnt sich gut vorbereitet auf das erste Rundenspiel am Sonntag. Personell kann das Team Südhessen aus dem vollen schöpfen. Alle Spieler sind fit, stehen zur Verfügung und sind heiß auf das erste Spiel. Den endgültigen 12er Kader benennen die Coaches erst im Abschlusstraining am Freitagabend. Headcoach Matthias Dönges beschreibt vorab die Stimmung im Team: „Wir freuen uns, dass es endlich los geht und wollen der Region Südhessen guten U19-Jugendbasketball zeigen. Wir müssen uns vor niemanden verstecken, haben aber vor jedem Gegner Respekt.“

 

 

Beim Gegner der JBBL, den Rhein-Neckar Metropolitans, handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der SG Mannheim mit der Mike Townley Basketball Akademie und der BG Viernheim/Weinheim. Die Vorbereitung startete mit Try-Outs Ende Mai 2019, wichtiger Schritt war dann die Qualifikation als Neueinsteiger über vier Siege bei einem der Qualifikationsturniere, Gegner waren die baramundi basketball akademie Augsburg, die SG Stuttgart Esslingen Kirchheim, die TenneT young heroes aus sowie gegen die BIS Baskets Speyer. Sich ungeschlagen durchzusetzen gegen das gemischte Feld an Neubewerbern, aber auch Absteigern der letzten Saison, ist ein klares Signal daß hier ein ernst zu nehmender Gegner ansteht.

Das sieht auch Headcoach Amci Terzic so. Nicht umsonst hat der Weiterstädter JBBL-Kader eine noch aufwändigere Vorbereitung hinter sich als die älteren NBBL-Kameraden. Mit deutlich mehr Testspielen und zuletzt noch einem Trainingscamp im hessischen Alsfeld wähnt sich das Team Südhessen gut vorbereitet. Der letzte Test am vergangenen Sonntag gegen die JBBL der PS Karlsruhe Lions verlief zumindest zufriedenstellen, mit 87:49 Punkten siegte man ungefährdet. Auch bei den Youngsters drohen keine Personalengpässe, Terzic wird die freie Wahl haben aus 21 gemeldeten Spielern. Eine komfortable Situation, wie er betont: „Die Jungens haben wirklich alles gegeben in der Vorbereitung, das kann man für das gesamte Team behaupten. Mein größtes Problem ist das nur 12 Spieler antreten könne, am liebsten würde ich alle mitnehmen.“

Man wird sehen wie diese ersten Spiele nun verlaufen, zumindest die NBBL darf auch zahlreiche und lautstarke Unterstützung hoffen, Saisonpremiere in der Heimspielhalle ist dafür eine gute Voraussetzung.

 

PM: SG Weiterstadt