Eigentlich startete sie ja schon am vergangenen Sonntag, die JBBL Saison 2019/2020. Für das Team Südhessen allerdings mit einem spielfreien Wochenende, so richtig geht es also erst am kommenden Samstag und Sonntag los. Und dann auch richtig, nämlich an beiden Tagen mit einem Doppelspieltag. Samstags spielt man auswärts bei den Rhein-Neckar Metropolitans in Mannheim, am Sonntag wechselt man in die Gastgeberrolle,  nach Weiterstadt  kommen dann die Nachbarn von Eintracht Frankfurt / Fraport Skyliners zum Lokalderby.

Beim ersten Gegner der JBBL, den Rhein-Neckar Metropolitans, handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der SG Mannheim  mit der Mike Townley Basketball Akademie und der BG Viernheim/Weinheim. Die Vorbereitung startete mit Try-Outs Ende Mai  2019, wichtiger Schritt war dann die eindeutige Qualifikation als Neueinsteiger über vier Siege bei einem der Qualifikationsturniere, Gegner waren  die baramundi basketball akademie Augsburg, die SG Stuttgart Esslingen Kirchheim, die TenneT young heroes aus sowie gegen die BIS Baskets Speyer. Sich ungeschlagen durchzusetzen gegen das gemischte Feld an Neubewerbern, aber auch Absteigern der letzten Saison, ist ein klares Signal daß hier ein ernst zu nehmender Gegner ansteht, auch wenn das Auftaktspiel gegen Brose Bamberg /Regnitztal Baskets mit 85:70 Punkten verloren wurde.

Das sieht auch Headcoach Amci Terzic so. Nicht umsonst hat der Weiterstädter JBBL-Kader eine noch aufwändigere Vorbereitung hinter sich als die älteren NBBL-Kameraden. Mit deutlich mehr Testspielen und zuletzt noch einem Trainingscamp im hessischen Alsfeld wähnt sich das Team Südhessen gut vorbereitet. Der letzte Test vor zwei Wochen gegen die JBBL der PS Karlsruhe Lions verlief zumindest zufriedenstellen, mit 87:49 Punkten siegte man ungefährdet. Auch bei den Youngsters drohen keine Personalengpässe, Terzic wird die freie Wahl haben aus 21 gemeldeten Spielern. Eine komfortable Situation, wie er betont: „Die Jungens haben wirklich alles gegeben in der Vorbereitung, das kann man für das gesamte Team behaupten. Mein größtes Problem ist das nur 12 Spieler antreten könne, am liebsten würde ich alle mitnehmen.“

Die Chance zur Rotation im Kader bietet sich dann direkt am nächsten Tag gegen die Frankfurter Spielgemeinschaft. Das Team Eintracht Frankfurt / Fraport Skyliners  hat seine erste Begegnung bereits  hinter sich, mit 70:58 verlor man beim USC Heidelberg. Ein solcher Auftakt entspricht mit Sicherheit nicht dem Anspruch der Frankfurter. Erfolgsverwöhnt aus den letzten Jahren in den Jugendbundesligen wird man alles daran setzen diese Niederlage mit einem Sieg am Samstag gegen Brose Bamberg /Regnitztal Baskets und dann am Sonntag  gegen die Südhessen zu kompensieren. Eine für beide Teams jedes Mal  besondere Begegnung, durch die räumliche Nähe kennen sich die Spieler größtenteils sehr gut, teilweise hat man in der bisherigen Jugendlaufbahn zusammen gespielt.

Man wird sehen wie diese ersten Spiele nun verlaufen. Die JBBL hofft zumindest für den Sonntag auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung durch das heimische Publikum, los geht es um 11:30 Uhr in der Adam-Danz-Halle.

 

PM: SG Weiterstadt