Heimpremiere geglückt, Auswärtspremiere noch vor sich – letztere haben die NBBLer am nächsten Wochenende vor sich. Das Ziel ist Trier, die Young Gladiators sind der kommende Gegner am Sonntag um 14:00 Uhr.

Beim Gastgeberteam handelt es ich um das Nachwuchsprojekt des Pro-A Ligisten Römerstrom Gladiators aus der viertgrößten Stadt in Rheinland-Pfalz. Neben einer Regionalligamannschaft baut man dort auf ein JBBL Team und in dieser Saison erstmals auch einen NBBL Kader. Beim entsprechenden Turnier in Düsseldorf schaffte man die Hürde der Qualifikation, dazu reichte ein einziger und mit 69:68 Punkten noch dazu äußerst knapper Sieg nach Verlängerung gegen den 1.FC Kaiserslautern. Den Saisonsauftakt hatten die Gladiators beim Team Bonn/Rhöndorf zu bestreiten, ohne Chance gegen das zugegebenermaßen starke Nachwuchsteam der Telekom Baskets.

Beim Team Südhessen ist man trotzdem vorsichtig mit der Einschätzung. „Es gibt keine einfachen Gegner“, schildert Headcoach Matthias Dönges seinen Standpunkt und erklärt: „Es wäre ein fataler Fehler irgend einen der Gegner zu unterschätzen. Wir sind selber Neuling in der Liga und müssen erst mal beweisen das wir diese Niveau halten können. Und das nicht nur in einem oder zwei Spielen, sondern kontinuierlich und unter verschiedenen Voraussetzungen, zum Beispiel beim Gegner, Reisezeiten, aufgestelltem Kader und Tagesform.“ Dönges weiss, daß es selbst in einem u19 Team mit einigem an Erfahrung zu Formschwankungen kommen kann die nicht immer erklärbar, geschweige denn vermeidbar sind.

Dennoch, es ist natürlich zunächst einmal das erklärte Ziel jedes Spiel zu gewinnen, das gilt auch für den Ausflug nach Trier.

 

PM: SG Weiterstadt