Sportlicher Abstieg wird ausgesetzt / „Summer-League“ als Alternativ-Angebot

Der Spielbetrieb in NBBL und JBBL in der Saison 2020/21 ist mit sofortiger Wirkung beendet. Zu dieser Entscheidung kam die NBBL gGmbH angesichts der aktuellen Entwicklungen im Rahmen der Covid-19-Pandemie. „Die Inzidenzwerte sind zuletzt in nahezu allen Bundesländern gestiegen, eine Entspannung der Lage ist derzeit nicht in Sicht“, sagt Uwe Albersmeyer, Geschäftsführer der NBBL gGmbH. „Um für alle, die im Spielbetrieb von NBBL und JBBL involviert sind, Klarheit zu schaffen, haben wir uns entschlossen, den Spielbetrieb für die laufende Saison zu beenden.“

Das bedeutet unter anderem auch, dass in 2021 keine deutschen Meister in den beiden Jugendligen ausgespielt werden und das kein NBBL/JBBL TOP4-Turnier stattfindet. Alle NBBL- und JBBL-Teams erhalten das Startrecht für die Saison 2021/22, der sportliche Abstieg wird somit ausgesetzt. „Neubewerber erhalten Qualifikationsmöglichkeiten, sollten Vereine ihr Startrecht nicht wahrnehmen wollen“, betont Liga-Manager Sören Greßmann.

Einen Versuch, endlich wieder Wettkampf-Basketball zu bieten, liegt im erstmaligen Angebot einer „Summer-League“, die im Zeitraum 1. Juni bis 31. August 2021 geplant ist. Mit Meldemöglichkeiten in den Spielformen 5×5 und 3×3 soll allen spielwilligen Teams der Wiedereinstieg in den Wettkampfsport geboten werden. „Der Spielmodus soll regional und flexibel gehalten werden, sodass sich der Aufwand für die Vereine in Sachen Organisation und Anreise in Grenzen halten soll“, erläutert Greßmann.

Eine entsprechende Ausschreibung und ein Meldeformular steht auf Downloads der NBBL & JBBL (nbbl-basketball.de) zum Download bereit; Meldeschluss für die Summer-League ist der 18. April 2021.