Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Sharks: ALBA erneut nicht zu schlagen

Am Sonntag hatten die JBBL-Sharks vor heimischer Kulisse die Chance, mit einem Sieg gegen den Titelverteidiger Alba Berlin ein drittes Spiel im Achtelfinale der JBBL zu erzwingen. Mit einer konsequenten Verteidigung verhinderten die Haie einen guten Start der Gäste. Als Titus Warthorst in der 3. Minute das 3:2 erzielte, stellte ALBA das Spiel um. Marc Tilly wurde eingewechselt und setzte den Sharks wie schon im Hinspiel mächtig zu. Schnell gerieten die Gastgeber ins Hintertreffen. Nach sechs Minuten stand es 5:15, zum Ende des 1. Viertels 10:24. Als Tjark Lademacher zu Beginn des 2. Spielabschnittes per Dreier auf 15:26 verkürzte, schöpften die Gastgeber wieder Hoffnung. Doch ALBA ließ sich nicht aus dem Rhythmus bringen, baute den Vorsprung konsequent Punkt für Punkt und lag zur Pause schon mit 25 Punkte in Front (28:53). 

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Sharks dann endlich, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Jannis Willner kam für die Gastgeber im 3. Viertel allein auf acht Punkte. Doch auch die Berliner fanden immer wieder Lücken in der Verteidigung der Sharks, so dass der Punkteabstand gleichblieb (46:71). 

Auch als die Berliner zu Beginn des Schlussviertel dann 14 Punkte in Folge auflegten und das Spiel entschieden war, gaben die Sharks nicht auf. Immer wieder sahen sich die Gäste gezwungen, die Angriffe der Haie mit unfairen Mitteln zu unterbinden. Doch 11 der 12 herausgeholten Freiwürfe verfehlten das Ziel. Auch deshalb fiel der verdiente Sieg der Gäste mit 50:99 höher als nötig aus. 

Topscorer der Sharks war Jannis Willner mit 14 Punkten, gefolgt von Tjark Lademacher und Frederick Börner-Kleindienst (je 9).  

 „Leider haben wir es am Sonntag nicht geschafft unsere gezeigten guten Ansätze vom ersten Spiel auf das Feld zu bringen. ALBA hat den Ball sehr gut bewegt und uns vor allem im Schnellangriff auf dem falschen Fuß erwischt. Sicherlich hätten wir es in der Hauptrunde bei der Hinspielniederlage gegen die Piraten erst gar nicht dazu kommen lassen dürfen, dass wir am Ende bereits in der 2. Runde auf ALBA treffen. ALBA ist sicherlich ein Kandidat auf die Meisterschaft in diesem Jahr. Dennoch haben wir uns abermals ein Platz unter den besten 16 Teams in Deutschland erarbeitet und darauf können wir stolz sein.“ so Coach Lars Mittwollen.

Für die Sharks spielten: Jakob Strade, Fabian von Corvin, Jakob Quandt, Thies Boese, Titus Warthorst, Lenny Liedtke, Tjark Lademacher, Felix Frühling, Benedikt Vollmers, Enjo Behrens, Jannis Willner und Frederick Börner-Kleindienst

So verabschieden sich die Sharks aus der JBBL-Saison 2018/2019. Im Herbst 2019 beginnt die nächste JBBL-Spielzeit für die Sharks.

 

PM: Sharks Hamburg

09.04.2019|
Advertisements
×