Der Knoten ist endlich geplatzt! Am vergangenen Sonntag war es dann soweit und die Spielgemeinschaft Stuttgart, Esslingen, Kirchheim konnte ihren ersten Saisonsieg in der Jugend-Basketball-Bundesliga feiern. Mit 70:61 schlug man das Team des Nürnberger Basketball Club.

Wie schon in der Premieren-Saison 19/20 in der Jugend-Basketball-Bundesliga musste die Mannschaft bis zum 8. Spieltag der Saison mit dem ersten Sieg warten. Damals schlug man, ebenfalls am 1. Advent, das Team der Orange Academy aus Ulm. Diesmal ist das Gefühl ein ganz ähnliches. Der Erfolg ist vor allem der Lohn für die Nachwuchsbasketballer und ihr Trainerteam! Dafür, dass sie auch nach sieben Niederlagen nicht aufgehört haben, an sich und den Erfolg zu glauben.

„Es war kein einfaches Spiel und wir haben hart für den Sieg kämpfen müssen. Umso stolzer bin ich auf meine Jungs“, sagte ein sichtlich emotionaler Headcoach Peter Raizner der den Sieg heute „einfach nur genießen möchte“.

Die SG SEK begann die Partie stark, spielte mannschaftsdienlichen Basketball und war deutlich mit 19:11 in Führung. Auch zum Beginn des 2. Viertels spielte sich die Truppe in einen Rausch und lies weitere sieben Punkte zur zwischenzeitlichen 26:11 Führung folgen. Zu diesem Zeitpunkt der Partie schien die Partie eigentlich gelaufen zu sein. Doch die Gäste aus Nürnberg kämpften sich Schritt für Schritt zurück in die Partie und ließen dem starken Beginn der SG SEK selbst einen 5:20 Lauf folgen. Mit einem Halbzeitstand von 35:31 ging es in die Pause.

In der 2. Halbzeit war es dann ein zerfahrenes Spiel auf Augenhöhe. Verunsicherung machte sich breit und war in beiden Lagern deutlich spürbar. Man merkte den beiden Schlusslichtern der Liga an, wie wichtig der Sieg doch war. Immer wieder probierte sich die junge Mannschaft der SG SEK abzusetzen, doch machte sich wiederum mit einfach Fehlern die Führungen selbst zunichte.

Mit einer 57:49 Führung in der 33. Spielminute gab es nochmal ein letztes Aufbäumen der Gäste aus Nürnberg. Bis eine Minute vor Schluss kämpften sie sich nochmal ran und glichen sogar auf 61:61 aus. Für die positive Entwicklung des Raizner-Teams spricht aber, dass man an diesem Nachmittag nicht nachgelassen hat. Konsequent hielt man dem Druck des Gegners Stand, erspielte sich clever seine Chancen und glaubte vor allem an den Sieg. So nahmen die glücklichen Spieler nach einem neun Punkte Endspurt und einem 70:61-Erfolg auch schlussendlich dankbar und verdient die Standing Ovations ihrer Fans entgegen.

Die Spielgemeinschaft SEK ist nun angekommen in der höchsten Spielklasse der Unter-16-Jährigen. Die positive Entwicklung, die von Spiel zu Spiel zu beobachten ist, gibt vor allem dem jungen Coaching-Team Raizner/Ahart/Schmidt Recht, in der wertschätzenden, aber gleichermaßen leistungsorientierten Art, wie sie ihr Team führen. Mit Zuversicht blickt man nun auf die beiden letzten Herausforderungen im Jahr 2021. Am kommenden Sonntag ist man zu Gast beim Orange Campus in Ulm, ehe man am 12.12. in der heimischen Sporthalle Stadtmitte gegen die bba Augsburg das Jahr abrundet.

 

SG Stuttgart Esslingen Kirchheim gegen Nürnberger Basketball Club 70:61 (19:11, 15:20, 17:14, 19:16)

Jackson (7), Schwarz (12), Scott (11), Burnette (2), Hoff (3), Orellana Cobo, Kempf (3), Bariev (6), Peissner, Leitzinger (20), Guthrie (6), Funk

 

PM: SG SEK