Am Ende stand der Turniersieg und die ungefährdete Qualifikation der Rhein Neckar Metropolitans zur Teilnahme an der Jugend-Basketballbundesliga JBBL. Dabei war man vor dem Qualifikationswochenende in Augsburg bei den Trägervereinen der Metropolitans, der BG Viernheim/Weinheim und der SG Mannheim, durchaus noch etwas nervös, ob es denn überhaupt reichen würde für das neue Team, das erst Anfang diesen Jahres gegründet wurde, sich einen der 12 freien Startplätze in der JBBL Saison 2019/20 zu sichern.

Doch bereits im ersten Spiel konnte das von Ali Kocak und Jan Heitmann gecoachte Team ihren Gegner, die baramundi basketball akademie Augsburg, von Beginn an klar beherrschen. Den Heimvorteil konnten die Augsburger nie wirklich ausspielen, am Ende sprang ein deutlicher 77:50-Sieg für die U16-Talente aus der Metropolregion heraus. Im zweiten Spiel bewiesen sie dann, dass sie bereits nervenstark genug sind, um auch knappe Spiele siegreich zu gestalten. Die SG Stuttgart Esslingen Kirchheim entpuppte sich als stärkster Gegner dieses Turniers und kam in der letzten Minute noch bis auf zwei Punkte heran. Doch die Metropolitans behielten die Nerven und siegten knapp mit 55:51. 

Mit den zwei Siegen war man praktisch schon für die JBBL qualifiziert, da nur eines der 5 Teams des Turniers keinen Startplatz erhielt. Am Sonntag konnte man somit beruhigt in die beiden ausstehenden Spiele gehen und sich wichtige Wettkampfpraxis holen. Sowohl gegen die TenneT young heroes aus Bayreuth (73:50) wie auch gegen die BIS Baskets Speyer (74:35) gab es deutliche Siege und am Ende des Wochenendes stand somit der im Vorfeld nicht für möglich erachtete Turniersieg.

Nachdem nun das 56-köpfige Teilnehmerfeld der JBBL feststeht, wird demnächst die regionale Gruppeneinteilung für die Hauptrunde erfolgen. In 8 Gruppen spielen dann jeweils sieben Teams gegeneinander, es werden aber nur die Hinspiele ausgetragen. Nach diesen sechs Spieltagenen wird in Hauptrunde und Relegationsrunde aufgeteilt und im weiteren Saisonverlauf der Meister bzw. die Absteiger ermittelt. Bei den Metropolitans sind die Erwartungen als JBBL-Neuling eher niedrig, nach der souveränen Qualifikation hofft man vor allem, am Ende den Klassenerhalt sichern zu können. 

 

Bildunterschrift: Für die Rhein Neckar Metropolitans spielten: (hintere Reihe, v.l.n.r.) Jan Heitmann (Co-Trainer), Elias Piecuch, Sebastian Schwachhofer, Moritz Engelmann, Ali Kocak (Trainer), David Deissler, Samuel Ndu, Luca Merkel, Johannes Schubert, Michael Wohlfart (Teammanager). Vordere Reihe v.l.n.r.: Clemens van Miltenburg, Leonard Leip, Malte Rauschenbusch, Devon N’Delly, Leon Bregulla, Ron Haas, Julius Hofmann.

 

PM: BG Viernheim/Weinheim