Gleich doppelt gefordert waren die Rhein-Neckar Metropolitans am vergangenen Wochenende – und man konnte endlich etwas Zählbares am 3. Vorrundenspieltag vorweisen. Während am Samstag beim Rhein-Neckar Derby gegen den USC Heidelberg nichts zu holen war und man deutlich mit 51:79 unterlag, konnte am Sonntag dann in Bamberg bei den Regnitztal Baskets der erste Saisonsieg gefeiert werden. Mit 77:54 behielten die Metropolitans beim Nachwuchs des Bundesligisten und mehrfachen deutschen Meisters Brose Bamberg die Oberhand. In beiden Spielen des Wochenendes war der Weinheimer Julius Hoffmann bester Schütze seines Teams, ihm gelangen innerhalb von 24 Stunden insgesamt 48 Punkte, am Sonntag gefolgt vom Viernheimer Cris Becht, der in nur 14 Spielminuten 12 Punkte erzielte; am Samstag war der Mannheimer Ron Haas mit 14 Punkten zweitbester Scorer der Metropolitans. Der Spielplan sieht für nächsten Sonntag dann gleich das nächste Regionalderby vor, die Baskets Speyer werden um 11:30 Uhr in der Weinheimer TSG-Halle erwartet – sofern die Regeln zur Eindämmung der Pandemie es zulassen und alle Spieler weiterhin keine positiven Tests aufweisen.

Gegen die Regnitztal Baskets spielten: Hoffmann (25 Punkte / 3 Dreier), Becht (12 / 2), Ndu (11), Haas (10 / 1), Kunz (10), Kocak (5 / 1), Rupp (4), Cüppers, Heineke.

 

Bildunterschrift: Julius Hoffmann (Nr. 0) erzielte in beiden Spielen der Jugend-Basketballbundesliga JBBL am Wochenende die meisten Punkte für die Rhein-Neckar Metropolitans.

 

PM: Rhein-Neckar Metropolitans