Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

Quakenbrück / Vechta: Zwei Siege für den Nachwuchs

Erfolgreich aus der Spielpause zurückgekommen sind die YOUNG RASTA DRAGONS in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19). Am Samstagabend besiegte die Kooperationsmannschaft von RASTA Vechta und vom TSV Quakenbrück die Eisbären Bremerhaven mit 84:76 (36:33). Jammal Schmedes war mit 28 Top-Scorer der Partie, Radii Caisin (24 Punkte & 12 Rebounds) und Nat Diallo (14/12) gelangen jeweils ein Double-Double.

Wie ihre etwas jüngeren Kollegen in der JBBL Tags darauf, hatten auch die YOUNG RASTA DRAGONS von Coach David Gomez zunächst Anlaufschwierigkeiten. Die Eisbären Bremerhaven legten in der Artland Arena einen 7:0-Lauf zu einer 12:2-Führung hin. Von diesem Fehlstart wachgerüttelt besannen sich die Gastgeber und kamen bis zur Viertelpause auf 13:16 ran. Probleme in der Defensive bereitete den YOUNG RASTA DRAGONS immer wieder Eisbäre Manuel Bojang, der in Halbzeit eins neun Punkte und je drei Assists und Steals verbuchen konnte. Auf Seiten des Gomze-Teams scorten in Viertel eins und zwei indes nur vier Spieler. Nat Diallo hatte schon zur Halbzeit beinahe ein Double-Double (8 Punkte & 9 Rebounds), Röll (8) sowie Schmedes und Caisin (je 10) sorgten für die weiteren Punkte zur 36:33-Halbzeitführung nach 26:30-Rückstand.

In einem sehr ausgeglichenen 3. Viertel konnten die YOUNG RASTA DRAGONS die Führung behaupten, sich aber nicht absetzen. Erst ein 9:0-Lauf zum 56:47 ließ den heimischen Anhang so richtig jubeln. Doch gehörte die Schlussphase des Abschnittes den Eisbären Bremerhaven, die in der 30. Minute wieder bis auf drei Punkte an die Gastgeber herangekommen waren – 53:56. Im Schlussabschnitt war es dann der überragende Jammal Schmedes, der sein Team zum Sieg führte. Drei Dreier traf der 18 Jährige, machte insgesamt 13 Punkte im 4. Viertel und hatte so maßgeblichen Anteil am vorentscheidenden Lauf zum 78:63.

U 19 – Nachwuchs Basketball Bundesliga NBBL – Saison 2018/19 – 7. Spieltag

YOUNG RASTA DRAGONS – Eisbären Bremerhaven 84:76 (13:16 / 23:17 / 20:20 / 28:23)

YRD: Marvin Moeller, Torge Buthmann (5 Assists), Fynn Aumann, David Röll (16 Punkte), Jammal Schmedes (28/5 Steals), Vincent Straßburg, Aric Wessner (DNP), Nat Diallo (14/12 Rebounds), Radii Caisin (24/12 Rebounds/5 Steals), Mattis Sovinec (DNP), Max Christiansen und Raul Westerhaus (2)

BHV: Denis Zenelaj, Menno Möller (DNP), Migel Wessel (18 Punkte/10 Rebounds), Manuel Bojang (24/6 Assists/4 Steals), Arber Zeqiri (2), Vincent Beckmann (15), Till Riesenbeck, Yannik Kairies (11/11 Rebounds), Malte Buhl (6) und David Behrje

Nächstes Spiel: Am Sonntag (9.12.) um 13 Uhr bei der Eagles-Basketball-Academy im Sophie-Scholl-Gymnasium (Am Lehmwohld 41, 25524 Itzehoe)

 

JBBL: Start verschlafen, dann viel Dominanz

Am 2. Hauptrundenspieltag der Jugend Basketball Bundesliga (U16) haben die YOUNG RASTA DRAGONS einen ganz wichtigen Auswärtssieg eingefahren. Beim Bramfelder SV siegte das Team von Coach Hanno Stein mit 98:57 (49:36). Kilian Brockhoff mit 15 Punkten, zehn Rebounds und vier Blocks sowie Jegor Cymbal mit elf Punkten und acht Steals waren beste Gäste-Spieler.

Schließlich waren es zweieinhalb sehr gute Viertel, die den Niedersachsen in Hamburg einen Sieg bescherten. Danach sah es zunächst gar nicht aus, denn die YOUNG RASTA DRAGONS zeigten zu Beginn einer Partie einmal mehr, dass sie nicht zu den Schnellstartern der JBBL gehören. Nach einem 0:6-Lauf lag das Stein-Team mit 8:9 hinten und nach zehn Minuten stand es 18:19. „Bramfeld hat uns im 1. Viertel richtiggehend in die Ecke gedrängt. Diese immer wiederkehrenden Startschwierigkeiten sind in einem Mix aus Nervosität und mangelndem Fokus begründet. Die Jungs müssen lernen, dass JBBL kein Landesliga-Niveau ist, wo man Schwächephasen besser kaschieren kann. Heute haben wir es uns wieder unnötig schwer gemacht, zunächst ein Spiel auf Augenhöhe zugelassen“, ärgerte sich Stein.

Nach der ersten Pause schafften es die YOUNG RASTA DRAGONS, sich ins Spiel zu kämpfen. Die Gäste erhöhten die Intensität und agierten in der Defense schon viel besser als noch im 1. Viertel. Den Pausenrückstand drehte die Niedersachsen in ein 28:21 und legten dann einen 14:0-Lauf aufs Parkett. Allen voran Jegor Cymbal (sechs Steals in der 1. Halbzeit) hatte nun Blut geleckt, Kapitän Tim Reumann hatte zur Halbzeit schon zehn Punkte auf dem Konto. „In der Halbzeitpause habe ich den ein oder anderen aber daran erinnert, warum er in diesem Team ist und was dazugehört hier zu spielen. Und dann haben wir im 3. Viertel auch den Basketball gespielt, den ich mir vorstelle.“ so Stein.

Tatsächlich legte seine Mannschaft nach dem Seitenwechsel noch einmal eine Schippe drauf, übte riesigen Druck auf den Bramfelder SV aus. Die Gastgeber hatten nun fortwährend Schwierigkeiten, den Ball über die Mittellinie zu bringen und sogar beim Einwurf machten es ihnen die YOUNG RASTA DRAGONS sehr schwer. Nur sechs (!) Punkte ließ das Stein-Team zu, hatte auch endlich den in den ersten 20 Minuten so starken Viktor Göllner (16 Punkte) in den Griff bekommen. „Das, was wir im 3. Viertel gespielt haben, sah schon sehr gut aus. Wir waren vielseitig, haben absolut team-orientiert gespielt und den Ball toll laufen lassen – dazu die aggressive Defense. So konnten wir ab dann das Spiel dominieren“, freute sich Stein über die Wende zum Guten.

Auch im Schlussabschnitt überzeugten die YOUNG RASTA DRAGONS an beiden Enden des Feldes, nutzten ihre Größenvorteile weiter aus und punkteten vor allem in der Zone nach Belieben. Kurz vor Schluss hatten die Stein-Schützlinge beim 98:53 ihre größte Führung herausgeworfen. Gleich vier YOUNG RASTA DRAGONS hatten je 15 oder mehr Punkte erzielt, zwei weitere mindestens zehn. „Damit, wie wir in Halbzeit zwei gespielt haben, bin ich sehr zufrieden. Ein Sonderlob darf ich heute einmal Jegor Cymbal aussprechen, der uns mit seiner Intensität wachgerüttelt und einfach ein sehr gutes Spiel gemacht hat“, erklärte Stein nach dem ersten Sieg im zweiten Hauptrundenspiel.

U16 – Jugend Basketball Bundesliga JBBL – Saison 2018/19 – Hauptrunde – 2. Spieltag

Bramfelder SV – YOUNG RASTA DRAGONS 57:98 (19:18 / 17:31 / 6:20 / 15:29)

BSV: Jad Haddad (4 Punkte), Alexandros-Noah Kaperonis (7 Rebounds), Arne Strelow (3), Yasin Melic (10), Aleksej Kusmuk (9/8 Rebounds), Viktor Göllner (19/3 Steals), Leon Wobbe (7 Rebounds), Otto Peltzer (1), Gerrit Clauß (3), Viktor Tafrov (1), Robin Kleinreesink (6/3 Blocks) und Marc Knüppel (1)

YRD: Daniel Kinsfater (2 Punkte), Emilijus Peleda (15), Norman Südbeck, Justin Onyejiaka (15/4 Assists), Tim Reumann (20), Darren Aidenojie (6), Noah Jänen (4), Max Mustermann, Mattis Elbers (10), Jegor Cymbal (11/8 Steals), Dennis Gappel und Kilian Brockhoff (15/10 Rebounds/4 Blocks)

Nächstes Spiel: Am Sonntag, 9.12., um 12.30 Uhr bei den UBC/SSM Baskets Münsterland.

 

PM: SC RASTA Vechta

03.12.2018|
Advertisements
×