RASTA Vechtas Youngster Luc van Slooten (17) ist von U18-Bundestrainer Patrick Femerling für die EM in Griechenland nominiert worden. ‚Lucky Luc’ hat bereits zwei U16-Europameisterschaften gespielt, 2018 gewann van Slooten sogar das berühmte Albert-Schweitzer-Turnier, die inoffizielle U18-Weltmeisterschaft. Das erste Gruppenspiel für den Vechtaer Forward und die DBB-Auswahl steigt am Samstag um 18 Uhr gegen Serbien.

Weitere Gegner in Gruppe A sind die Türkei (So., 13.30 Uhr) und Großbritannien (Mo., 13.30 Uhr). Alle Spiele der EM werden aus Griechenland live und kostenlos über den YouTube-Kanal der FIBA übertragen. „Was bei dieser EM richtig cool sein wird, ist, dass viele Eltern nach Volos reisen werden. Darüber freuen wir uns sehr, zumal das ja nicht gerade um die Ecke ist“, freut sich RASTAs Talent auf die Kontinentalmeisterschaft.

Die Erfahrung der langen Anreise zum EM-Spielort machten van Slooten und Co. am Donnerstag. Morgens ging es von Berlin aus mit dem Flieger und Zwischenstopp in Wien nach Thessaloniki. Von dort mit dem Bus weitere gut 200 Kilometer gen Süden an den Pagasitischen Golf. Gut 30 Grad Außentemperatur sind für die Zeit der EM vorausgesagt – in der Spielhalle dürfte es alles andere als ‚cool’ zugehen. „Ich war vor drei Jahren schon einmal mit der Nationalmannschaft in Volos. Das ist eine sehr schöne Ecke. Aber dort zu spielen, bei den Temperaturen, ist schon sehr, sehr tough“, erinnert sich van Slooten an seinen ersten Aufenthalt in der Hafenstadt.

Bundestrainer Femerling, mit 221 Einsätzen deutscher Rekordnationalspieler (WM-Bronze 2002 und EM-Silber 2005), hat neben van Slooten noch die weiteren easyCredit BBL-erfahrenen Franz Wagner (ALBA BERLIN) und Ariel Hukporti (MHP RIESEN Ludwigsburg) nominiert. Desweiteren ist auch Radii Caisin in Volos dabei. Der 18-Jährige lief von 2016 bis 2018 für RASTAs Farmteam in der 1. Regionalliga Nord auf und spielte auch für RASTAs Kooperationsteams, den YOUNG RASTA DRAGONS, in NBBL (U19) und JBBL (U16) auf. „Franz kann an beiden Enden des Feldes sehr dominant auftreten. Er ist mega wichtig für uns, ist eine echte Waffe. Und Ariel wird bei diesem Turnier sicherlich zu den besten Big Men gehören. Alles in allem haben wir eine gute Truppe “, so van Slooten über das DBB-Team.

Bereits am 13. Juni hatte sich die U18 in Vorbereitung auf die EM zu einem ersten Sommerlehrgang getroffen, ein weiteres Trainingslager wurde Ende des Monats aufgeschlagen. Sieben Vorbereitungsspiele folgten, eines davon mit einem Schockmoment für Luc van Slooten. Der Teenager schlug beim Test gegen Frankreich auf dem Rücken auf, musste vom Feld und pausierte tags darauf gegen Serbien – beide Spiele verlor Deutschland. Fünf andere Tests hingegen verließen die DBB-Talente als Sieger, van Slooten steuerte im Schnitt pro Spiel 9,8 Punkte sowie je 2,5 Rebounds und Assists bei.

„So eine Vorbereitung zieht sich ja über viele Wochen. Da wird man dann schon ungeduldig und will endlich die EM spielen. Auf jeden Fall hat sich in den letzten Spielen schon einiges verbessert. Definitiv arbeiten müssen wir noch an unserer Kommunikation in der Defense. Ein Vorteil von uns ist sicherlich, dass wir Längenvorteile gegenüber anderen Teams haben und wir wirklich gut auf den Beinen sind, was uns gerade im Fastbreak zugute kommen sollte“, blickt van Slooten optimistisch auf die kommende Woche.

Im letzten Jahr hatte ‚Lucky Luc’ mit der U16-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft Platz 9 belegt. Wie der heute 17-Jährige waren damals schon Hukporti und drei weitere aktuelle Teamkollegen im Kader. Die U18 erreichte im Sommer 2018 Platz 6. „In diesem Jahr sind wir alle der festen Überzeugung, dass wir eine Medaille gewinnen können. Um das zu erreichen, müssen alle alles wollen und geben“, weiß RASTAs Nachwuchshoffnung.

 

PM: SC RASTA Vechta