RASTA Vechtas Youngster Luc van Slooten hat die YOUNG RASTA DRAGONS in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) zum dritten Saisonsieg geführt. Der 17-Jährige schaffte am Sonntag 30 Punkte, 15 Rebounds, fünf Assists und vier Steals beim 94:71-Erfolg über die AB Baskets aus Berlin.  Dank des Sieges über den direkten Konkurrenten können die Niedersachsen weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

Zwei Spieltage vor dem Ende der NBBL-Hauptrunde liegen vier Punkte zwischen den YOUNG RASTA DRAGONS und den Berlinern. Gewinnt das Kooperationsteam von RASTA Vechta und vom TSV Quakenbrück seine letzten beiden Partien und verliert AB Baskets seine abschließenden Spiele gegen Jena und Leverkusen, hätte das Team von Head Coach Patrick Flomo den Verbleib in der A-Gruppe sicher. „Dieser Sieg sollte uns Selbstvertrauen geben für die nächsten Spiele. Schon letzte Woche waren wir in Hamburg nah dran an einem Erfolg, heute haben wir uns belohnt – es war ein toller Teamerfolg“, freute sich Flomo.

Der kam zustande, indem die Gastgeber in der Artland-Arena von Quakenbrück von Beginn an das Heft in die Hand nahmen. Angeführt von van Slooten legten die YOUNG RASTA DRAGONS schon im 1. Viertel 25 Punkte auf, führten nach zehn Minuten mit plus sechs. Dieser Vorsprung aber schmolz bis zur Halbzeit, zu dieser führten das Flomo-Team aber immerhin noch mit 49:46.

Nach einem ausgeglichenen 3. Viertel (15:14) folgte die Entscheidung in diesem „Vier-Punkte-Spiel“ im Schlussabschnitt. Die in dieser Saison so oft arg gebeutelten YOUNG RASTA DRAGONS behielten die Nerven, fanden offensiv zurück in ihren Rhythmus und zogen Punkt um Punkt davon. Mit 30:11 gewannen Flomos Mannen das 4. Viertel – bockstark. „Der Schlüssel zum Sieg war heute das Mitwirken von Luc van Slooten. Er hat uns als Power Forward gerade in Sachen Rebounds eine Chance zum Sieg gegeben. Dazu haben noch vier weitere Jungs sieben und mehr Punkte erzielt und David Röll war auch ganz stark“, lobte Patrick Flomo.

Die Freude über die individuell starken Leistungen war gepaart mit dem beachten dessen, was gemeinsam als Team erreicht worden war. „25 Assists sprechen eine deutliche Sprache. Aber der Hauptgrund für unseren Sieg liegt in der Defense. Wir haben nur 71 Punkte zugelassen, haben  mehr Rebounds geholt“. Dass man mehr oder gleich viele Rebounds holte als der Gegner, war den YOUNG RASTA DRAGONS erst zum dritten Mal in dieser Saison gelungen. In allen diesen drei Spielen stand am Ende ein Sieg für die Niedersachsen.

U 19 – Nachwuchs Basketball Bundesliga NBBL – Saison 2019/20 – 12. Spieltag

YOUNG RASTA DRAGONS – AB Baskets 94:71 (25:19 / 24:27 / 15:14 / 30:11)

YRD: Luc van Slooten (30 Punkte/15 Rebounds/5 Assists/4 Steals), David Röll (24/6 Assists/4 Steals), Fynn Aumann (14), Torge Buthmann (9), Moritz Dresing (7), Niels Ripke (4), Jean-Pascal Willen (2), Raul Westerhaus (2), Luca Ladjyn (2), Aric Wessner, Mattis Sovinec und Max Christiansen (DNP).

ABB: Briesemeister (16/7 Rebounds), Hampl (15/8 Rebounds/3 Assists), Özdemir (13), Pinar (11/7 Rebounds), von Saldern (10), Fejer (4), N’Sonde (2), Bacik, Müller, Marweld (DNP) und Karras (DNP).

Nächstes Spiel: Am Sonntag (1.3.) um 14 Uhr gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen (Artland-Arena) – Eintritt frei!

 

PM: SC RASTA Vechta