Den YOUNG RASTA DRAGONS ist zum Auftakt der Rückrunde in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (U19) ein echter Befreiungsschlag gelungen. Angeführt von Fynn Aumann (32 Punkte, sieben 3er) und Luc van Slooten (14 Punkte, elf Rebounds & sieben Assists) besiegte das Team von Head Coach Patrick Flomo die Rostock Seawolves Juniors mit 88:83 (57:39).

Den Grundstein zum zweiten Saisonsieg legten die Niedersachsen bereits im 1. Viertel, welches sie dank einer starken Defense und Treffsicherheit mit 32:14 für sich entschieden. Sichtlich gut tat dem Spiel der YOUNG RASTA DRAGONS der erstmalige Einsatz des 17-jährigen Luc van Slooten. Gemeinsam mit Torge Buthmann organisierte er das Spiel der Gastgeber, am Ende hatten beide Guards je sieben Assists auf dem Konto.

„Heute war vor allem in der 1. Halbzeit die Offensive Trumpf. Da haben wir sehr gute Quoten gehabt und uns den großen Vorsprung herauswerfen können. Dass Luc heute für uns auflaufen konnte, war natürlich ein Gewinn. Er hat sehr gute Skills und hilft uns als kleinem Team mit seiner Größe schon enorm weiter. In der 1. Halbzeit hat er auch in der Defense einen super Job gemacht und konnte mit seiner Physis sehr gut dagegenhalten“, konnte Flomo sich freuen.

Die Rostock Seawolves Juniors, die in der Hinrunde noch mit 102:85 gegen die YOUNG RASTA DRAGIONS hatten gewinnen können, standen in den ersten zehn Minuten praktisch auf verlorenem Posten. „Ich bin stolz auf die Jungs – auf das, was sie in den ersten zwei Vierteln in der Defense abgeliefert haben. Die Energie, die sie da gezeigt haben, war beeindruckend. Wenn wir das jetzt weiter so machen und bestenfalls noch Luc in der ein oder anderen Partie dabeihaben, dann haben wir eine gute Chance, unsere Ziele zu erreichen“, so Flomo.

Fynn Aumann, der am Tag zuvor für RASTA Vechtas Farmteam bereits 5/10 Dreier getroffen hatte, steigerte diese Quote am Sonntag sogar noch auf 58.3% (7/12) und war mit 32 Punkten Top-Scorer der Hausherren. Die hatten gegen die physisch so starken Gäste auch Inside ihre Gelegenheiten und konnten das Rebound-Duell ausgeglichen gestalten – 47:47. Mit 23 Assists und 15 Steals hatten die YOUNG RASTA DRAGONS in diesen Kategorien die Nase schließlich deutlich vorne, konnten aber auch nur eines von vier Vierteln gewinnen.

Und nach dem Seitenwechsel waren Rostocks Big Three Skobalj (32 Punkte), Nickel (24) und Buchholz 17), die zusammen auch noch 24 Rebounds holten, drauf und dran, die Partie zu kippen. „Rostock hat fast die gesamte zweite Halbzeit über eine Zonen-Verteidigung gespielt und damit hatten wir wenig überraschend einmal mehr Probleme. Im Laufe der Zeit haben wir uns dann besser angestellt, haben uns gute Würfe rausgespielt – aber leider nicht so gut getroffen wie in Halbzeit eins. Am Ende haben wir dann ein paar Big Plays in Offense und Defense gemacht, die den Sieg gesichert haben“, bilanzierte Flomo.

U 19 – Nachwuchs Basketball Bundesliga NBBL – Saison 2019/20 – 8. Spieltag

YOUNG RASTA DRAGONS – Rostock Seawolves Juniors 88:83 (32:14 / 25:25 / 18:25 / 13:19)

YRD: Fynn Aumann (32 Punkte/2 Blocks), Torge Buthmann (17/7 Assists/4 Steals), Luc van Slooten (14/11 Rebounds/7 Assists/3 Steals), David Röll (8), Raul Westerhaus (8/8 Rebounds), Jean-Pascal Willen (3), Luca Ladjyn (3), Moritz Dresing, Marvin Moeller, Niel Ripke und Mattis Sovinec.

HRO: Skobalj (32/8 Rebounds/3 Steals/2 Blocks), Nickel (24/9 Rebounds/4 Assists), Buchholz (17), Broschwitz (6), Brackmann (3/9 Rebounds), Schmundt (1), Schneider, Ehlers, Susemihl und Leesch.

Nächstes Spiel: Am Sonntag (26.1.) um 14 Uhr gegen ALBA BERLIN (Artland Arena, Jahnstraße 10 in 49610 Quakenbrück).

 

PM: SC RASTA Vechta