Drittes Spiel, dritter Sieg. Die U19-Mannschaft der Uni Baskets Paderborn sorgt in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga weiter für Furore. Das Team von Werner Gorsky gewann bei Science City Jena mit 96:82 (45:44).

“Das war sehr anstrengend. Das Spiel war intensiv und lange auf Augenhöhe”, resümierte Gorsky, der ein etwas verschlafenes erstes Viertel beklagte. Die Hausherren trafen in den ersten zehn Minuten mit guter Quote und führten bald mit 29:20. “Dann haben wir den Schalter umgelegt und auch eine gute Verteidigung gespielt”, berichtete Gorsky. Zur Pause lagen die Paderborner mit einem Punkt vorn. Mit den 51 Zählern in den zweiten 20 Minuten hatten die Uni Baskets schließlich das bessere Ende für sich.

Vincent Neugebauer gelang ein Double-Double. Benedict Dernbach blieb ohne Zähler, sammelte jedoch sechs Rebounds ein.

Am Wochenende hat die U19 spielfrei, ehe am 8. November die AB Baskets Berlin an die Pader kommen.

U19: Hemschemeier (32), Bodea (25), Petkovic (18), Neugebauer (14), Schlegel (7), Wernicke, Gravendyk, Dernbach, Zörkendörfer.

 

In der Jugend-Basketball-Bundesliga hat die U16 der Uni Baskets die Aufgabe bei den BG Göttingen Youngsters höchst souverän erledigt. Die Paderborner gewannen am Sonntagmittag beim sieglosen Tabellenschlusslicht mit 99:55 (51:26) und wahrten so ihre Chancen auf den wichtigen dritten Rang in der Endabrechnung.

Trotz des deutlichen Sieges war Baskets-Cheftrainer Uli Naechster nicht ganz zufrieden. „Ich hätte mir von den Göttingern ein wenig mehr Gegenwehr gewünscht. So war es nur eine bessere Trainingseinheit”, sagte der Coach und freute sich darüber, dass sein Team eine gute Disziplin an den Tag gelegt habe.

In Niedersachsen verteilte Naechster die Einsatzzeiten möglichst gleichmäßig. Kein Akteur spielte länger als 20 Minuten. Jeder der insgesamt zwölf Spieler stand mindestens zehn Minuten auf dem Feld. In jeder Konstellation aber waren die Gäste den arg ersatzgeschwächten Göttingern überlegen. Besonders bei den Rebounds konnten die Uni Baskets gegen die körperlich unterlegenen Hausherren fast nach Belieben schalten und walten. Diese Statistik ging mit 60:34 an die Paderborner. Ben Port sammelte 16 Abpraller ein.

Am Sonntag, 1. November, 18 Uhr, haben die Uni Baskets die Phoenix Hagen Youngsters zu Gast.

U16: Marty Decker (19), Thomas Alvarez (14), Frömrich (13), Töws (12), Weber (11), Hartmann (9), Ridder (9), Hoffmann (7), Port (3), Anbinder (2), Hansmeier, Seibel.

 

PM: Uni Baskets Paderborn