Trotz einer fantastischen kämpferischen Leistung haben die Baskets Juniors die Chance verpasst, als erstes Oldenburger Team in ein Top4 einzuziehen. Beim 89:94 gegen die Metropol YoungStars kompensierten das Team von Head Coach Artur Gacaev fast einen Rückstand von 20 Punkten, die Überraschung aber blieb aus.

Die Baskets Juniors Oldenburg hatten mit dem Einzug ins Playoff-Viertelfinale bereits Geschichte geschrieben, sind so weit gekommen, wie es noch keinem Oldenburger JBBL-Team zuvor gelang. Beim ersten Playoff-Spiel gegen die favorisierten Metropol YoungStars hatten sie bewiesen, dass sie ihrem Gegner die Stirn bieten können.

Am Sonntagnachmittag starteten die Baskets Juniors in das zweite Playoff-Spiel gegen die Metropol YoungStars in der mit mehr als 200 Fans gefüllten OTB-Sporthalle am Haarenufer. Nach der knappen Auswärtsniederlage im ersten Spiel galt es nun den YoungStars vor eigenem Publikum mit einer ebenso starken Leistung entgegenzutreten. Trotz der Führung im ersten und zweiten Viertel, mussten sich die Juniors am Ende mit einer knappen 89:94 Niederlage aus dem Rennen um die Deutsche Meisterschaft verabschieden.

Die Baskets Juniors konnten zunächst an die Leistung aus Spiel 1 anknüpfen und führten ab der ersten Minute gegen den Favoriten aus Bochum. Durch einen starken Auftritt  gelang es ihnen in der ersten Hälfte die Oberhand zu gewinnen. Nach 15 Spielminuten gingen die Gäste erstmals nach einem Foul in Führung. Danach verloren die Baskets den Rhythmus, gaben ihre konstante Führung ab und lagen zur Halbzeit 38:49 zurück.

Die Gäste aus Bochum legten im dritten Viertel nach, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und bauten ihre Führung weiter aus. Vor allem Fynn Lastring (22 Punkte, 13 Rebounds) und Jonathan Fuest (25 Punkte, 9 Rebounds, 6 Assists und 3 Steals) machten es den Baskets schwer, den Rückstand zunächst aufzuholen.

Mit einem starken Spiel von Miran Evin (21 Punkte, 12 Rebounds, 5 Steals), verkürzten sie den Abstand zum Gegner und kämpften sich nach einem deutlichen Rückstand von 20 Punkten zurück.

Am Ende wurde der harte Kampf nicht belohnt und auch Ruben Köster (19 Punkte, 3 Rebounds) und Bennet Spree (16 Punkte, 2 Rebounds) konnten die knappe Niederlage nicht verhindern.

Artur Gacaev (Head Coach Baskets Juniors Oldenburg): „Kompliment an meine Jungs, bei 20 Punkten Rückstand sind wir zurück ins Spiel gekommen. Sie haben gut gekämpft und alles gegeben, aber am Ende hat es leider nicht gereicht. Dennoch bin ich mit meinen Jungs zufrieden, weil wir unser Potenzial abgerufen haben und heute eben an unsere Grenzen gestoßen sind.“

Ebenfalls für Oldenburg auf dem Parkett in Spiel 2:

Tim Rose-Borsum (9 Punkte, 2 Rebounds), Thore Lucas (1 Rebound), Bidjo Reiher (4 Punkte, 8 Rebounds), Lazar Klaric (4 Punkte, 3 Rebounds), Simon Kohlhoff (12 Punkte, 2 Rebounds), Colin Schröder (1 Rebound), Malte Ostermann (1 Rebound), Vasilije Zecevic, Johann Helwig (4 Punkte, 1 Rebound).

 

PM: EWE Baskets Oldenburg