Das war nichts. Die U16 der TORNADOS FRANKEN ist mit einer Auswärtsniederlage in die Spielzeit 2021/2022 in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) gestartet. Beim FC Bayern München Basketball kassierte die Mannschaft von Coach Razvan Munteanu ein deutliches 82:47 (54:19). Nach einem klassischen Fehlstart lagen die Tornados zur Pause bereits mit 54:19 zurück. In der zweiten Hälfte hatten sie dann mehr Zugriff auf das Spiel und konnten somit mehr als nur Schadensbegrenzung betreiben. In der kommenden Woche geht es daheim gegen die bba Augsburg. 
 
So hat man sich den Start in die neue Saison bei den Tornados Franken mit Sicherheit nicht vorgestellt. Herrschte vor dem Gastspiel in der Landeshauptstadt doch ein gewisses Maß an vorsichtigem Optimismus, war nach davon nach 40 Spielminuten nicht mehr allzu viel übrig. Doch der Reihe nach: Mit einem elfköpfigen Kader brachen Chef-Trainer Munteanu und sein Coaching-Team am Sonntagmorgen auf Richtung Süden zum Duell mit einem der Top-Programme in Deutschland, dem FC Bayern München Basketball. Wohl wissend, dass man es physisch sehr schwer haben würde, ging man dennoch selbstbewusst in die Begegnung. An Selbstbewusstsein mangelte es den Hausherren indessen auch nicht, die schon mit dem ersten Angriff zum Korberfolg kamen. Hüne Matteo Petters vollendet unbedrängt zum 2:0 und gab damit schon einmal die Richtung vor. Er sollte mit insgesamt 14 Rebounds und 13 Punkten einer der prägenden Spieler dieser Partie werden. Die Gastgeber fanden schnell ihren Rhythmus, nutzten ihre körperliche Überlegenheit und jeden Fehler der Tornados aus und erspielten sich nach zehn Minuten eine 23:7-Führung. 
 
Deutliche Leistungssteigerung in Halbzeit 2 
 
Coach Munteanu musste reagieren und brachte im zweiten Viertel durch klare Anweisungen zumindest in der Offensive mehr Ordnung in das Spiel seiner Mannschaft. Defensiv sah man aber erneut nur wenig Land und fing sich bis zur Pause 31 weitere Punkte ein. Und so war das 54:19 zur Halbzeit bereits mehr als eine Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel folgte dann die bislang stärkste Phase der Mittelfranken an diesem Tag. Aus einer nun sehr soliden Verteidigung konnten die Gäste in Grün nun endlich ihre Schnelligkeit ausspielen und so zu leichten Körben kommen. Auch der ein oder andere 
Dreier fand den Weg in den Bayern-Korb, so dass dieses Viertel mit 16:11 an die Tornados ging. Der 66:35-Zwischenstand nach 30 Spielminuten erinnerte aber alle Anwesenden wieder daran, dass hier aus Sicht der Hausherren wohl nichts mehr anbrennen würde. Im Schlussabschnitt tat München das Nötigste, während bei den Tornados langsam aber sicher die Kräfte schwanden, man ihnen aber in Sachen Einsatz und Wille keinerlei Vorwurf machen konnte. Schlussendlich siegten die favorisierten Gastgeber mit 82:47.
 
Mit mehr Selbstvertrauen gegen Augsburg
 
Razvan Munteanu fand deutliche Worte, richtete aber den Blick bereits auf die bevorstehenden Aufgaben: „Wir hatten heute vom Tip-off an Probleme und fanden insbesondere in Halbzeit 1 nicht zu unserem Spiel. Nach der Pause haben wir dann streckenweise so gespielt wie wir es uns vorgestellt hatten. Darauf müssen wir in den kommenden Wochen aufbauen und künftig wieder mit mehr Selbstvertrauen in unsere Matches gehen.“ Am kommenden Samstag, den 16. Oktober, empfangen die TORNADOS FRANKEN in der Halle der Paul-Moor-Schule das Team der bba Augsburg. Tip-off ist um 12.30 Uhr. Der Eintritt ist frei aber nicht umsonst. 
 
Punkteverteilung Tornados Franken: Müller 9 Pts., Gotsis & Schmidt je 7 Pts., Neubert & Stoiber je 6 Pts., Jalovi 5 Pts., Drinic 3 Pts., Feneberg & Barukcic e 2 Pts., Leeder & Lenke je 0 Pts.
PM: TORNADOS FRANKEN