Die Revanche ist geglückt: In der Neuauflage des NBBL-Finals 2022 bezwangen die YOUNG RASTA DRAGONS in der NBBL-Hauptrunde A diesmal ALBA BERLIN in einem wahren „Hitchcock“ mit 77:75. Die Niedersachsen hatten dabei gleich mehrfach Grund zu jubeln: Es war der erste Sieg über ALBA seit knapp fünf Jahren, und die Jungdrachen konnten die Scharte der überraschenden Saison-Auftaktniederlage in Paderborn wettmachen. Zur Wahrheit gehört jedoch auch, dass ALBA auf mehrere Leistungsträger verzichten musste, die beim Profiteam im Einsatz waren, RASTA hingegen war komplett. Trainer Hendrik Gruhn störte das freilich nicht: „Ja, ihre drei Besten haben gefehlt. Aber wir haben heute ALBAs Mentalität und deren Spielstil geschlagen. Und wir wollen sie in dieser Saison auch dann schlagen, wenn sie alle Mann an Bord haben. Das Spiel heute war dafür ein Schritt in die richtige Richtung.“ Matchwinner wurde ausgerechnet ein Ex-Albatros: Point Guard Kaya Bayram, der vergangene Saison noch das Berliner Trikot trug, erzielte allein im Schlussabschnitt zwölf Punkte. In ihrem Nachbericht zeichnen die YOUNG RASTA DRAGONS den spannenden Spielverlauf nach.

In der Hauptrunde A Süd musste Medipolis SC Jena nach dem umjubelten Sieg über den FC Bayern Basketball am vergangenen Wochenende nun in München eine Niederlage einstellen, und zwar beim Stadtrivalen KICKZ IBAM: Mit 77:66 gewannen die Bajuwaren, gleich vier Spieler punkteten zweistellig. Tröster Breitengüßbach/freakcity academy siegte derweil bei Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS mit 76:66, Milan Suput kam für die Franken auf ein Double-Double (15 Punkte, zehn Rebounds).

Alle Ergebnisse der Hauptrunde A auf einen Blick

 

Hauptrunde B: Göttingen erzielt 113 Punkte

Eine überraschend deutliche Angelegenheit war das erste Hagener Stadt-Derby in der Hauptrunde B Nord zwischen Platzhirsch Phoenix und Liganeuling BBA. Letztere hatten mit 85:67 deutlich die Nase vorn und bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen. Für die Feuervögel war es die zweite Niederlage im dritten Spiel. 

Satte 223 Punkte fielen im Niedersachsen-Derby in der Gruppe Ost zwischen den Junior Löwen Braunschweig und den Sartorius Juniors aus Göttingen – drei mehr auf der Seite der Göttinger (Foto), die nach Verlängerung mit 113:110 gewannen. Überragender Scorer der Partie war Braunschweigs Jamaal Phatty, doch auch dessen 42 Punkte reichten den jungen Löwen nicht zum Sieg. 17 seiner 36 (!) Würfe fanden ihr Ziel, dazu sammelte Phatty zehn Rebounds und verteilte sechs Assists.

Eine Menge Punkte bekamen auch die Zuschauer in München zu sehen, wo Gastgeber TS Jahn gegen die HAKRO Merlins Crailsheim spielte und nach 40 spannenden Minuten mit 93:88 triumphierte. Malvin Lehmann kam für Crailsheim auf 31 Punkte, sein Pendant auf Münchener Seite war Mateo Jukic mit 28 Zählern.

Zwei spannende Spiele gab es in der Gruppe West: Die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers besiegten das Team Bonn/Rhöndorf mit 75:69, der USC Heidelberg bezwang die Young Gladiators Trier mit 79:76. 

Alle Ergebnisse der Hauptrunde B auf einen Blick

 

PM: NBBL gGMBH / JF