Die erhoffte Spannung blieb den Zuschauern der Topspiele in der NBBL-Hauptrunde jeweils verwehrt. Sowohl das Duell zwischen ALBA und den YOUNG RASTA DRAGONS als auch das Gastspiel der Porsche BBA Ludwigsburg bei den Brose Bamberg / Tröster Breitengüßbach endeten mit deutlichen Siegen für die Favoriten.

Besonders einseitig verlief dabei die Partie zwischen ALBA und den DRAGONS, in der sich die Hauptstädter mit 94:46 durchsetzen konnten. Spätestens beim Halbzeitstand von 52:15, war dabei abzusehen, dass der Tabellenführer auch in diesem Spiel ungeschlagen bleiben würde. Zwar gelang es den Gästen, den zweiten Durchgang ausgeglichener zu gestalten (42:31); wirkliche Spannung sollte jedoch zu keiner Zeit aufkommen. Auf Seiten der Berliner waren es vor allem die Center Vincent Dubbeldam mit 16 Punkten und elf Rebounds und Hendrik Warner mit 15 Punkten und zehn Rebounds, die zu überzeugen wussten. Neben den beiden Big Men gelang es drei weiteren Albatrossen, eine zweistellige Punkteausbeute zu erzielen. Bei den Gästen aus Niedersachsen war Flügelspieler Niels Ripke mit zwölf Zählern der beste Werfer.

Wesentlich spannender ging es beim Duell zwischen den AB Baskets und den Hamburg Towers zu, dabei mussten sich die Hansestädter erstmals in der laufenden Saison mit 56:62 geschlagen geben. Vor allem das dritte Viertel, welches die AB Baskets mit 17:9 für sich entscheiden konnten, war dabei ausschlaggebend. Bester Akteur auf Seiten der Hauptstädter war Maximilian Stenyushyn mit 18 Punkten und sieben Rebounds, während bei den Towers vor allem Ibrahim Jabby mit 20 Punkten und zehn Rebounds dem Spiel seinen Stempel aufdrücken konnte.

Wieder zurück in der Erfolgsspur ist unterdessen der TSV Bayer 04 Leverkusen. Nachdem man sich in der vergangenen Woche erstmals geschlagen geben musste, gelang nun ein knapper 83:80-Erfolg beim Tabellenschlusslicht aus Jena. Daran konnten auch 26 Punkte des gut aufgelegten Vuk Radojicic nichts ändern.

Wesentlich deutlicher ging es in der Hauptrunde A Süd zu: Weiterhin ungeschlagen blieb dabei die Porsche BBA Ludwigsburg, die sich mit 77:53 in Breitengüßbach durchsetzen konnten. Auch die ROTH Energie BBA Gießen 46ers (120:52 gegen den Nürnberg Falcons BC) und der FC Bayern München Basketball (98:47 gegen die TenneT young heroes) konnten sich vor heimischer Kulisse deutlich durchsetzen. Ein wenig Spannung kam beim Duell der IBAM München und den Eintracht Frankfurt /FRAPORT SKYLINERS auf, nachdem die Münchener vor dem finalen Abschnitt noch mit 22 Punkten in Front lagen, schafften es die Hessen nochmal zu verkürzen, mussten sich letztlich jedoch mit 65:77 geschlagen geben. Vor allem Tristan Da Silva war mit 22 Punkten und sieben Rebounds nur schwer zu kontrollieren.

Erstmals geschlagen geben musste sich unterdessen die OrangeAcademy in der Hauptrunde B Süd-Ost. Nach vier Siegen aus den ersten vier Spielen setzte es im Heimspiel gegen den TS Jahn München nun die erste Niederlage. Dabei lag das Heimteam vor dem letzten Viertel noch mit elf Punkten in Vorsprung, musste sich am Ende allerdings mit 74:81 geschlagen geben. Entscheidenden Anteil hatten beim TS Jahn vor allem Small Forward Robert Becker mit 23 Punkten und neun Rebounds.

Anders als der OrangeAcademy gelang es dem Team Südhessen in der Hauptrunde B Süd-West, die weiße Weste zu bewahren. Beim bis dato Tabellenzweiten Team Bonn/Rhöndorf konnten sich die Hessen mit 80:68 durchsetzen. Auch in diesem Duell war das letzte Viertel, welches die Gäste mit 25:12 für sich entscheiden konnten ausschlaggebend. Topscorer beim Siegerteam war dabei Aufbauspieler Justus Peuser mit 22 Punkten.