Nur drei Spiele wurden am Wochenende in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) ausgetragen, in zwei von ihnen war Science City Jena beteiligt – allerdings ohne nachhaltigen Erfolg…

Jena hatte seine zwei ersten Saisonspiele verloren bzw. war eines davon mit 0:20 gegen den Klub gewertet worden (siehe Preview). Am Samstag stand die Reise zu den Hamburg Towers auf dem Programm, doch auch in der Hansestadt konnten Science City seine Niederlagenserie nicht brechen: Mit 90:70 triumphierten die Towers, die nun mit vier Siegen aus vier Spielen die Tabelle in der Hauptrundengruppe A Nord anführen. Die Entscheidung brachte das dritte Viertel, welches die Hanseaten mit 28:14 für sich entschieden. Topscorer der Gastgeber war Leif Möller mit 25 Punkten, für Jena kam Adomas Linartas auf 23 Punkte und sieben Rebounds.

Tags darauf ging es für die Jenaer zum Nachholspiel des 1. Spieltags nach Rostock, und auch an der Küste war für sie nichts zu holen. 59:82 lautete am Ende das ernüchternde Endergebnis aus Sicht der Gäste. Schon das erste Viertel verschliefen Science City und lag nach zehn Minuten mit 12:21 hinten. Auch in der Folge blieben die Seawolves das dominierende Team, weswegen es schlussendlich für Jena die vierte Niederlage im vierten Spiel setzte. Filip Skobalj markierte 26 Punkte und sieben Rebounds für Rostock, für Jena war Nico Teichert mit 14 Zählern erfolgreichster Korbjäger.

Im dritten Spiel des Spieltags erteilte ALBA BERLIN den Metropol Baskets Ruhr eine Lektion: Nach 40 einseitigen Minuten hieß es 97:35 für die Albatrosse. Im dritten Viertel erzielten die Gäste nur fünf, im vierten Abschnitt sechs Punkte. Bei Berlin stand kein Spieler länger als 20 Minuten auf dem Parkett, fünf Albatrosse punkteten zweistellig.

Alle Ergebnisse der Hauptrundengruppe A Nord und die Tabellen auf einen Blick

PM: NBBL gGmbH / JF