Jede Menge Action herrschte am Wochenende in den NBBL-Hallen der Republik: Am ersten Spieltags-Wochenende nach der Winterpause waren alle Teams motiviert, sich den „Weihnachts-Rost“ aus den Gliedern zu schütteln…

Nichts wurde es mit einem Heimsieg für den TSV Bayer Leverkusen in der Partie gegen die Hamburg Towers. Die Gäste aus dem hohen Norden gewannen beim Tabellenzweiten überraschend deutlich mit 76:59 und verbesserten ihre Bilanz auf fünf Siege und drei Niederlagen. Vor allem offensiv lief bei den Farbenstädtern, die normalerweise 75,0 PpS erzielen, nichts viel zusammen. Das Genick brach ihnen das dritte Viertel, welches die Hamburger mit 25:15 gewannen – die Vorentscheidung. Linus Hoffmann war der überragende Akteur bei den Towers: Er kam am Ende auf 25 Punkte und 13 Rebounds. Durch die Niederlage ist der Rückstand von Bayer auf Spitzenreiter ALBA BERLIN auf vier Punkte angewachsen. Die Hauptstädter taten sich derweil beim Tabellenvorletzten Science City Jena unerwartet schwer und siegten nach einem Kraftakt mit 95:90.

Der Spieltag in der Hauptrunde A Nord und Süd sowie die aktuellen Tabellenstände auf einen Blick

 

 

In der Hauptrunde B zieht das Team Südhessen in der Gruppe Süd-West weiter unbeirrt seine Kreise an der Tabellenspitze. Am Wochenende gewannen die Hessen bei Verfolger ratiopharm ulm mit 79:71, holten dabei einen 12-Punkte-Rückstand nach dem ersten Viertel (16:28) auf. In den zweiten zehn Minuten hatten die Gäste dann nämlich ihren defensiven Fokus gefunden und erlaubten den Hausherren in dieser Phase nur sechs Zähler.

In der Gruppe Nord-West haben die Phoenix Hagen Juniors die Tabellenkonstellation noch spannender gemacht, als sie ohnehin schon war: Bei Spitzenreiter Uni Baskets Paderborn siegten die Westfalen mit 86:80 und fügten den Paderstädtern die zweite Saisonniederlage zu. Hagen weist nun – wie Münster und Düsseldorf – eine ausgeglichene Bilanz von vier Siegen und vier Niederlagen auf. Matchwinner für die Feuervögel war Daniel Zdravevski mit 35 Punkten (10/10 Freiwürfe); Paderborns Topscorer Peter Hemschemeier (25,5 PpS) blieb mit 21 Zählern etwas unter seinem Saisonschnitt. Im direkten Duell der beiden anderen Verfolger hatte sich Münster am Sonntag gegen Düsseldorf mit 73:54 durchgesetzt.

Der Spieltag in der Hauptrunde B sowie die aktuellen Tabellenstände auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH