Die Auf- und Abstiegsrunden sind in vollem Gange, in Hauptrunde A beginnt die Schlussphase. Viel Spannung also im Endspurt vor den Playoffs. Die wichtigsten Ergebnisse fassen wir für euch im Review zusammen.

Schon am Samstag stand in Berlin das mit Spannung erwartete Hauptstadtderby an: Während das Hinspiel zwischen ALBA BERLIN und den AB Baskets nach drei Vierteln noch ausgeglichen war, machten die Albatrosse nun früh alles klar: 40:22 stand es zur Halbzeit bereits, am Ende mussten sich die Baskets mit 75:49 geschlagen geben.
Verfolger Bayer Giants Leverkusen konnte sich dagegen nur knapp gegen Tabellenschlusslicht Metropol Baskets Ruhr durchsetzen, 75:72 endete diese Partie. Lange sah es sogar nach dem Sieg für das Ruhrpott-Team aus, denn nach drei Vierteln lag Metropol noch mit 45:57 in Front. Angeführt von Thomas Fankhäuser (18 Punkte, 11 Rebounds, 4 Assists) drehten die Leverkusener die Partie im Schlussabschnitt schließlich.

Ebenfalls auf der Verfolgerposition, allerdings im Süden, bleibt der FC Bayern Basketball: Die Münchener schlugen die ROTH Energie BBA GIESSEN 46ers mit 62:78.
Weiter ganz oben thront hier die Porsche BBA Ludwigsburg mit zehn Siegen aus zehn Spielen. Die Partie gegen die Nürnberg Falcons findet erst am nächsten Wochenende statt.

Hagen und Orange Academy auf Playoffkurs

In der Aufstiegsrunde kristallisiert sich im Norden und Süden jeweils ein Team heraus, das die besten Chancen auf einen Playoffplatz hat.

Die Phoenix Hagen Juniors haben sich mit 83:78 gegen die Berlin Tiger durchgesetzt und führen die Tabelle nun mit drei Siege an. Die Tiger bleiben bei einem Sieg, genauso wie die Dresden Titans, die ihr Heimspiel gegen Paderborn mit 78:81 verloren haben.

Im Süden hat die Orange Academy das Team Südhessen empfangen, beide waren bis dato punktgleich. Die Jungs in orange haben einen 102:80-Erfolg eingefahren und haben damit sechs Zähler auf dem Konto.

Auch die Partien der Abstiegsrunde laufen nun, nachdem am vergangenen Wochenende noch einige Spiele dem Sturmtief „Sabine“ zum Opfer gefallen sind.

Bremerhaven und Oldenburg, die mit jeweils vier Punkten den Tabellenkeller im Norden besetzen, konnten auch an diesem Wochenende keinen Sieg einfahren.
Die Eisbären unterlagen mit 67:107 deutlich der Mitteldeutschen Basketball Academy, Oldenburg musste sich im Spiel gegen die BG Göttingen denkbar knapp mit 57:58 geschlagen geben.

Im Süden bleibt die rote Laterne bei den Young Gladiators Trier, deren Niederlage beim Tabellenführer Crailsheim noch als Achtungserfolg durchgehen kann: mit 68:81 ging das Spiel knapper aus, als die noch sieglosen Trierer befürchten mussten.