Noch nie standen die Chancen so gut, sich für die Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) zu qualifizieren. Durch die Aufstockung der Liga konnten die meisten Teams an diesem Wochenende die erfolgreiche Qualifikation bejubeln.

Ungewohnt war Situation in den Qualifikationsgruppen für die NBBL in diesem Jahr. Während sonst nur vier Teams einen Startplatz für die neue Saison erhalten, ging es in diesem Jahr um ganze zwölf freie Plätze in der U19-Bundesliga. Bei nur 15 Bewerbern hatte das einen Vorteil: Alle Teams, die in ihrer Gruppe ein Spiel gewinnen konnten, durften am Ende die NBBL-Teilnahme feiern. Nur die Mannschaften, die im Turnierverlauf sieglos blieben, gingen auch am Ende leer aus.

In Gruppe A traf es die Basketball Löwen aus Erfurt, die sich vor eigenem Publikum in keiner der vier Partien durchsetzen konnte. Qualifiziert haben sich dagegen die Berlin Tiger Kreuzberg (vier Siege), die Basketball Löwen Braunschweig, die UBC/SCM Baskets Münsterland und die Dresden Titans (je zwei Siege).

Auch in Düsseldorf wurden vier NBBL-Tickets ausgespielt: Die ART Giants als Gastgeber behielten sogar die weiße Weste und qualifizierten sich souverän, gefolgt von den Uni Baskets Paderborn (drei Siege). Die BG Göttingen Juniors kamen auf zwei Siege, auch die Gladiators Trier sind in der neuen Saison mit von der Partie. Sie setzten sich mit 68:69 nach Verlängerung gegen den 1. FC Kaiserslautern durch, der seine Chance verpasst hat.

Der Rekordmeister landete auf Platz eins in Gruppe C: Das TEAM URSPRING konnte sich auch für die Saison 2019/2020 einen Platz in der NBBL sichern. Wie das Team Südhessen kamen die Internatsschüler auf drei Siege. Je zwei Siege fuhren die Mitteldeutsche Basketball Academy und der USC Heidelberg ein. Für die PS Karlsruhe LIONS hat es in diesem Jahr nicht gereicht.

PM: NBBL gGmbH/DN