Zwei Mannschaften kämpfen um den letzten vakanten Startplatz für die kommende NBBL-Saison 2020/21: die Basketball Löwen Erfurt und die PS Karlsruhe LIONS. Am heutigen Samstagnachmittag stand das Qualifikations-Hinspiel zwischen beiden Anwärtern statt, und die Erfurter nutzten ihren Heimvorteil eindrucksvoll: Mit 92:58 setzten sich die Basketball Löwen durch und haben nun vor dem Rückspiel am kommenden Sonntag, 13. September, in Karlsruhe alle Trümpfe in der Hand.

Speziell in der ersten Halbzeit bekamen die Badener kein Bein auf die Erde: Die Hausherren legten einen 11:0-Blitzstart hin, die Löwen kommen erst nach sechs Minuten an der Freiwurflinie zu ihrem ersten Punkt. Mit 31:13 ging das erste Viertel überdeutlich an die Gastgeber, und auch im zweiten Viertel ließen die Erfurter nicht locker, erlaubten Karlsruhe keine einfachen Punkte und etablierten zur Halbzeit eine 34-Punkte-Führung (57:23).

Klar, dass damit die Partie schon entschieden war. Die Löwen schafften es aber auch nach dem Seitenwechsel nicht, den Rückstand entscheidend zu verkürzen, um eventuell im Rückspiel in eigener Halle noch einmal angreifen zu können. Das wird nun schwer fallen, denn die Erfurter behielten ihren Fuß auf dem Gaspedal und gewannen schließlich mit 92:58. Die LIONS brauchen nun ein mittelschweres Wunder, um diesen Rückstand in einer Woche aufzuholen, aber realistisch betrachtet haben die Basketball Löwen Erfurt bereits jetzt ihr NBBL-Ticket in der Tasche.

 

PM & Foto: NBBL gGmbH / JF / KM