Während die meisten Teams in der NBBL-Hauptrunde bereits die Pappnasen aufsetzen können, finden in der Auf- und Abstiegsrunde einige Partien statt. 

Nur drei Spiele stehen am Karnevals-Wochenende in der NBBL-Hauptrunde auf dem Programm: Im Norden messen sich Science City Jena und die Rostock Seawolves Juniors, im Süden treffen Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS und die IBA München sowie die Porsche BBA Ludwigsburg und die Nürnberg Falcons aufeinander. Während Spitzenreiter Ludwigsburg (Bilanz 10/0) klarer Favorit gegen den Tabellenletzten Nürnberg (0/11) ist, sind die Rollen in den anderen zwei Partien nicht so klar verteilt. Das Spiel zwischen Frankfurt und München ist auch das Duell des Tabellendritten gegen den Vierten; beide haben jemals sieben Saisonspiele gewonnen. Auch in Jena treffen zwei Tabellennachbarn aufeinander: Jena belegt mit fünf Siegen Rang sechs, Rostock liegt mit sechs Siegen auf Platz vier.

In den Auf- und Abstiegsrunden werden insgesamt neun Partien ausgetragen. Im Norden reist Spitzenreiter Phoenix Hagen Juniors zu den Berliner Tigern aus Kreuzberg, wo die Westfalen ihre weiße Weste (3/0) verteidigen wollen. Im Süden will ratiopharm ulm den ersten Aufstiegsrundensieg gegen die Young Tigers aus Tübingen einfahren. In der Abstiegsrunde wollen die Junior Baskets aus Oldenburg im Niedersachsen-Derby gegen die Basketball Löwen Braunschweig den Anschluss ans Tabellenmittelfeld wahren. Oldenburg ist mit zwei Siegen und fünf Niederlagen Vorletzter, die Braunschweiger sind Fünfter mit drei Siegen aus sieben Spielen. Die vielleicht größten Chancen auf den ersten Sieg in der Abstiegsrunde Süd hat Schlusslicht Young Gladiators Trier am Wochenende im Heimspiel gegen die s.Oliver Würzburg, die als Vorletzter mit einer Bilanz von zwei Siegen aus sieben Spielen noch in Schlagweite der Moselstädter sind.

Alle Paarungen in der Hauptrunde sowie in der Auf- und Abstiegsrunde sowie die aktuellen Tabellenstände auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH / JF