Nachdem die NBBL-Saison vergangenes Wochenende mit nur drei Spielen auf Sparflamme kochte, wird nun wieder das volle Programm geboten. Im Fokus: ALBA, Leverkusen, Bamberg – und zwei noch sieglose Teams in der Hauptrunde B.

Spitzenspiel-Alarm in der Hauptrunde A-Nord: Mit dem TSV Bayer 04 Leverkusen und ALBA BERLIN treffen am Sonntag zwei noch ungeschlagene Teams aufeinander. Beide haben jeweils ihre bisherigen drei Saisonspiele gewonnen, wobei die Berliner mit einer beeindruckenden Korbdifferenz von +116 aufwarten können (Leverkusen: +38). Fast schon traditionell zeichnet sich ALBA durch einen sehr ausgeglichenen Kader aus: Sechs Albatrosse punkten im Schnitt zweistellig. Bayer-Topscorer Marcel Kirsch kommt im Schnitt auf 11,3 Punkte pro Spiel. 

In der Südgruppe steht das Duell zwischen zwischen den TenneT young heroes und dem Nachwuchs von Brose Bamberg im Fokus – und das vor allem, weil beide Teams nach drei Spieltagen – etwas überraschend – punktgleich im Tabellenkeller stehen. Breitengüßbach, per se stets ein Kandidat für die oberen Tabellenregionen, konnte einen kompletten Fehlstart in die neue Saison nur durch einen glücklichen Gamewinner von der eigenen Dreierlinie im Spiel gegen Meister München vermeiden. Hätte Miles Osei nämlich nicht in letzter Sekunde aus 18 Metern Entfernung getroffen, stünden die Tröster-Boys jetzt mit einer Bilanz von 0:3 am Tabellenende. Auch Bayreuth hat bislang eine Bilanz von einem Sieg bei zwei Niederlagen vorzuweisen; mit dem Heimvorteil im Rücken hoffen die young heroes am Wochenende auf ihren zweiten Saisonerfolg.

In der Hauptrunde B gibt es zwei Klubs, die noch auf ihren ersten Saisonsieg warten: Im Südwesten sind dies die Young Gladiators Trier, im Südosten die s.Oliver Würzburg Akademie. Trier reist am Wochenende zu ratiopharm ulm und damit zum unmittelbaren Tabellennachbarn. Die Würzburger müssen ebenfalls in der Fremde ran, sie gastieren beim TEAM URSPRING (Bilanz 1/2).

Hier gibt es alle Paarungen der Hauptrunde A und Hauptrunde B sowie die Tabellen auf einen Blick.

PM: NBBL gGmbH / JF

Foto: Frank Frankhauser