Nur vier Partien stehen am kommenden Wochenende in der NBBL-Hauptrunde auf dem Programm. Den Auftakt macht bereits am morgigen Freitagabend die Begegnung zwischen dem FC Bayern Basketball und Brose Bamberg / TSV Tröster Breitengüßbach. Ein besonderes Spiel, die Rivalität der beiden Klubs ist über Jahre gewachsen – nicht nur bei den Profis, sondern gerade auch im Nachwuchsbereich.

 

Aktuell speist die sportliche Brisanz auch aus der Tabellenkonstellation: Der amtierende Meister Bayern rangiert mit einer Bilanz von vier Siegen und zwei Niederlagen „nur“ auf Rang vier der Tabelle. Auch Bamberg hat vier Spiele gewonnen, aber bereits fünf verloren – das Saisonziel „Erreichen der Playoffs“ ist auch nach dem 83:71-Sieg der Bamberger über die IBA München am vergangenen Wochenende weiter in Gefahr. Auch die Bayern haben das Playoff-Ticket noch nicht gebucht, gleichwohl ihre Chancen deutlich besser stehen als die der Franken: Nur Ludwigsburg (0) und die IBAM (2) haben weniger bzw. gleich viele Spiele verloren wie die Rot-Weißen. Ludwigsburg und die Internationale Basketball Akademie treffen am Sonntag im Spitzenspiel der Hauptrunde A Süd aufeinander. Im Norden duellieren sich Rostock und Leverkusen sowie Quakenbrück/Vechta und ALBA BERLIN.

In der Hauptrunde B ist das Wochenendprogramm ähnlich ausgedünnt, hier finden nur drei Partien statt: BG Göttingen Juniors vs Dresden Titans (Gruppe Nord-Ost), OrangeAcademy vs s.Oliver Würzburg Akademie (Süd-Ost) sowie ratiopharm ulm vs USC Heidelberg (Süd-West).

Alle Partien des Wochenendes in der Hauptrunde A Nord und Süd, in der Hauptrunde B sowie die aktuellen Tabellenstände auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH / JF