Nachwuchs-Basketball auf höchstem Niveau gibt es am kommenden Wochenende nur in der NBBL zu sehen, denn die JBBL legt nach dem Abschluss der Vorrunde eine kurze Pause ein, bevor es am übernächsten Wochenende mit Hauptrunde und Relegation weitergeht. In der U19-Liga steht unter anderem die Neuauflage des TOP4-Finals 2018 im Fokus…

In den vergangenen Jahren waren die YOUNG RASTA DRAGONS in der NBBL stets ein ernster Herausforderer für das Jugendprogramm von ALBA BERLIN. Erst 2018 standen sich beide Vereine im NBBL-Finale gegenüber – mit dem besseren Ende für die Hauptstädter. 2016 gab es dieselbe Paarung im TOP4-Halbfinale, auch dabei triumphierte ALBA. In der Gegenwart führen die Berliner die Tabelle der Hauptrundengruppe A Nord an, punktgleich mit den Hamburg Towers. Die Jungdrachen dagegen haben bislang erst eine Partie gewinnen können. Die Albatrosse hingegen entschieden am vergangenen Wochenende das Topspiel beim TSV Bayer Leverkusen mit 82:74 für sich – alles spricht derzeit also für einen klaren Sieg der Berliner, zumal diese den Heimvorteil im Rücken haben. Für die Niedersachsen dagegen ist es laut eigener Aussage “das leichteste Spiel des Jahres” – Headcoach Marius Graf, der den verhinderten Patrick Flomo vertritt, erklärt warum: „Wir haben schon gezeigt, dass wir gegen Teams mit namhaften Akteuren mithalten können. Unser Kader ist gut genug, um die großen Klubs zu ärgern. Außerdem: Wir können ohne jeglichen Druck in die Partie gehen. Was ich aber auf jeden Fall erwarte, ist, dass wir gegen nominell stärke Mannschaften vollen Einsatz zeigen und einfach kämpfen“, so Graf. (Hier geht es zum Vorbericht der YOUNG RASTA DRAGONS)

Ähnlich wie ALBA im Norden trägt im Süden die Porsche BBA Ludwigsburg die Favoritenbürde in ihrer Gruppe. Drei Spiele, drei Siege, so lautet die bisherige Ausbeute der Barockstädter. Normalerweise wäre der kommende Gegner Brose Bamberg / TSV Tröster Breitengüßbach gegen  die BBA`ler in der Favoritenrolle, doch die Franken kommen in dieser Saison nur schwer in die Gänge: Gegen die IBAM und Gießen setzte es Niederlagen, gegen den amtierenden Meister Bayern München siegte Bamberg dank eines Buzzer Beaters aus der eigenen Hälfte. Gegen Ludwigsburg genießen die Tröster-Boys am Freitagabend zwar Heimvorteil, doch der bisherige Saisonverlauf und die Formkurven sprechen derzeit eher für die Ludwigsburger.

Alle Spielpaarungen des Wochenendes in der Hauptrunde A Nord und Süd sowie die aktuellen Tabellenstände auf einen Blick

In der Hauptrunde B herrscht derweil Spitzenspiel-Alarm in der Gruppe Süd-West: Das TeamBonn/Rhöndorf, mit sechs Punkten Tabellenzweiter, erwartet zum Heimspiel den ungeschlagenen Spitzenreiter Team Südhessen. Letztere sind das offensive Power-Haus der Gruppe und eines der Higscoring-Teams der gesamten Liga: Im Schnitt erzielen die Südhessen pro Partie 89 Punkte. Viel Arbeit also für die Defensive der Rheinländer, die auch wissen, wo die gegnerische Reuse hängt, wie 80,0 PpS beweisen. Umgekehrt tun sie sich hinten noch etwas schwer, denn 70 gegnerische Punkte im Schnitt sind noch verbesserungswürdig. Mit einem Sieg über die Südhessen könnten die Bon-Rhöndorfer allerdings nach Punkten mit dem Primus gleichziehen. (Den Vorbericht aus Südhessen gibt es hier)

Alle Spielpaarungen des Wochenendes und die aktuellen Tabellenstände in der Hauptrunde B auf einen Blick

PM: NBBL gGmbH – JF
Foto: Team Südhessen