Anfang April hatte die NBBL gGmbH angekündigt, als Alternativwettbewerb für die vorzeitig beendete Saison 2020/21 in der NBBL und JBBL im Sommer eine „Summer-League“ anzubieten. Die Nachfrage auf die Startplätze war groß, wie die Liga nach dem Ende der Meldefrist feststellen konnte: Insgesamt haben 52 Teams in der NBBL und 72 Mannschaften in der JBBL ihr Interesse an den verschiedenen Spielformen hinterlegt. „Das zeigt uns, dass wir mit unserem Angebot richtigliegen. Nach der langen Zwangspause besteht ein riesiger Bedarf nach einem Spielbetrieb unter Wettbewerbsbedingungen“, erklärt Liga-Manager Sören Greßmann.

Konkret haben sich in der NBBL 35 Mannschaften für die Spielform „5-5“ angemeldet, 17 für den Wettbewerb „3×3“. In der Altersklasse U16 (JBBL) gingen 47 Meldungen für „5-5“ und 25 für „3×3“ ein. Nun haben die Planungen für einen geordneten Spielbetrieb in regionalen Gruppen begonnen. Es werden Turnier- (für den Wettbewerb 3×3) bzw. Punktspielformen (5-5) erarbeitet, die zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. „Das geschieht in enger Abstimmung mit den Teams, sobald bundesweite Öffnungsperspektiven für einen Spielbetrieb in Sicht sind“, so Greßmann. In Sachen Spielbetriebsorganisation wolle man so flexibel wie möglich agieren, um kurzfristig auf alle Eventualitäten reagieren zu können. Nachmeldungen von Spielern sind gemäß der Ausschreibung auf der Homepage www.nbbl-basketball.de möglich.

 

PM: NBBL gGmbH / JF