Das letzte Spieltags-Wochenende vor der temporären Aussetzung des Spielbetriebs in NBBL und JBBL wurde noch einmal an 16 Standorten belebt. In der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) wurde in Weißenfels und Köln gespielt, in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) gleich an 14 Standorten. Dabei tobten sich einige Youngster punktemäßig noch einmal so richtig aus…

In der Hauptrunde B in der NBBL hatte die Mitteldeutsche Basketball Academy die Dresden Titans zu Gast und sicherte sich einen hart erkämpften 64:57-Erfolg. Die Hausherren gewannen das letzte Viertel mit 21:11 und sicherten sich so den zweiten Sieg im vierten Spiel (Dresden: 1/2). Anders vorgestellt hatten sich die RheinStars Köln ihre Saisonpremiere in der NBBL: Auf heimischem Parkett mussten sie eine klare 62:89-Niederlage gegen den USC Heidelberg einstecken. Desaströs verlief für die Domstädter das zweite Viertel, das sie mit sage und schreibe 9:38 abgeben mussten. Der Halbzeitrückstand von 27:56 erwies sich dann verständlicherweise in der zweiten Hälfte als zu große Hypothek. Für die Heidelberger war es der erste Sieg im dritten Anlauf.

Einen Überblick über die Ergebnisse und die aktuellen Tabellenstände gibt es hier auf einen Blick

 

JBBL: Heidelbergs Double-Trouble-Team

In der Vorrundengruppe 1 sicherten sich die Rostock Seawolves einen ungefährdeten 81:56-Erfolg über den SC Rist Wedel. Vier Rostocker punkteten zweistellig. Es war in der Gruppe 1 die einzige Begegnung am JBBL-Doppelspieltag. In Gruppe 2 fanden drei Spiele statt, zwei mit Düsseldorfer  und Münsteraner Beteiligung. Am Samstag gastierten die ART Giants (Foto) bei den Metropol YoungStars und entführten beim 75:60-Sieg in die Landeshauptstadt. Mit dem 78:67-Erfolg über den UBC Münster tags darauf bescherten sich die Düsseldorfer ein perfektes Vier-Punkte-Wochenende – und weiterhin eine weiße Weste: Mit vier Siegen aus vier Spielen führen die Giants die Tabelle an. Gespielt wurde außerdem in Münster, wo der heimische UBC eine knappe 76:79-Niederlage hinnehmen musste. Karl Bühner führte die Jungdrachen mit 28 Zählern zum Sieg. RASTA liegt mit den ART Giants punktgleich an der Tabellenspitze.

In der Bundeshauptstadt wurde am Wochenende dreimal gespielt: Am Samstag bezwang Higherlevel Berlin den DBV Charlottenburg mit 84:72 und ließ am Sonntag einen 70:67-Erfolg bei Bernau-Berlin folgen. Der DBV musste dagegen am Sonntag gegen ALBA BERLIN (59:93) die zweite Schlappe des Wochenendes einstecken. ALBA und Higherlevel führen die Tabelle in Gruppe 3 mit je vier Siegen an, allerdings haben letztere auch schon zwei Niederlagen auf dem Konto (ALBA null). In der Vorrundengruppe 4 durften die Dresden Titans gleich zweimal aufs Parkett und waren zweimal erfolgreich. Im Heimspiel gegen die Rockets aus Erfurt/Gotha gelang ein glücklicher 84:82-Sieg, am Sonntag folgte ein deutlicher 80:52-Triumph bei der MBA.

In der Gruppe 5 waren alle sechs geplanten Partien des 5. und 6. Spieltags abgesagt worden. In der Vorrundengruppe 6 wurde dagegen fünfmal gespielt, vier Teams waren jeweils zweimal in Einsatz. Und es war das Wochenende der heißen Punktesammler: Kristian Ortelli erzielte für seine Regnitztal Baskets 34 Punkte, konnte die 90:101-Niederlage bei der s.Oliver Würzburg Akademie aber auch nicht verhindern. Antonio Skowron führte die Ahorn Camp BIS Baskets Speyer mit 37 Zählern zum knappen 82:80-Sieg über Hanau. Double-Trouble für Würzburg dann tags darauf in Heidelberg: Die Zwillingsbrüder Julian und Finn Rothmann schenkten den Akademikern satte 57 Punkte ein (Julian 30, Finn 27) und führten den USC zu einem klaren 113:71 über die bis dato ungeschlagenen Würzburger. Auch die Regnitztaler knackten nach ihrer Pleite am Samstag tags darauf die Hundert-Punkte-Marke: Gegen Speyer gelang ein klarer 117:94-Sieg, wobei Colin Stephan 36 und Kristian Ortelli 31 Punkte für den Bamberger Nachwuchs erzielte. Für Speyer kam Linus Ruf auf 35 Punkte. Kein gutes Wochenende war es für die Hanauer, die auch ihre zweite Partie, das Hessen-Derby gegen Eintracht Frankfurt / FRAPORT SKYLINERS, mit 39:69 verloren.

In der Vorrundengruppe 7 waren wie auch schon in Gruppe 5 alle Spiele abgesagt worden. In der Gruppe 8 gab es eine Partie: Die bba Augsburg bezwang den Nürnberger BC mit 70:61 und feierte damit den zweiten Sieg im vierten Spiel.

Einen Überblick über die Ergebnisse und die aktuellen Tabellenstände gibt es hier auf einen Blick

 

PM: NBBL gGmbH / JF