Die Saison 2021/22 ist gerade erst „in the books“, ALBA BERLIN (NBBL) und ratiopharm ulm (JBBL) sind die neuen, verdienten Deutschen Meister in den beiden Alterskategorien U19 und U16. Doch die kommende Spielzeit schickt schon ihre Vorboten, und zwar in Form der Qualifikationsturniere für die NBBL- und JBBL-Saison 2022/23. Vier Startplätze in der NBBL und sechs in der JBBL sind noch vakant. Gespielt wird die Qualifikation in beiden Ligen am 11./12. Juni und 18./19. Juni.

In der NBBL wird in drei Gruppen á vier bzw. drei Teams gespielt im Modus „Jeder gegen Jeden“. Die Spielzeit beträgt 4 x 10 Minuten. Die jeweiligen Gruppensieger erhalten das Startrecht für die kommende Saison. Die drei Zweitplatzierten spielen am zweiten Qualifikations-Wochenende ein Dreierturnier um das letzte vakante NBBL-Ticket.

Gruppe A wird gebildet vom Ausrichter Baskets Juniors Koblenz, NBBL-Absteiger RheinStars Köln und der BBA Hagen. In Gruppe B spielen in Hanau die Schick Group White Wings, die NBBL-Absteiger TenneT young heroes und Dresden Titans sowie ASC THERESIANUM Mainz. In Gruppe C spielen Ausrichter Young Tigers Tübingen, ebenfalls letztjähriger Absteiger aus der U19-Liga, gegen die AHORN CAMP BIS BASKETS SPEYER, die PS Karlsruhe LIONS und die VfL Kirchheim Knights. 

In der JBBL treten 16 Bewerber in vier Gruppen an, gespielt wird ebenfalls „Jeder gegen Jeden“. Die Spielzeit beträgt 4 x 10 Minuten. Die vier Gruppensieger erhalten das Startrecht für die kommende JBBL-Saison. Die Gruppenzweiten und -dritten spielen am zweiten Wochenende in zwei Vierergruppen um die letzten beiden Startplätze, die für die jeweiligen Gruppensieger reserviert sind.

In Gruppe A spielen Absteiger Eisbären Bremerhaven, die Metropol Rookies Ruhr, die BBA Hagen und die Hamburg Tigers, Gastgeber ist Metropol. In Gruppe B kämpfen Ausrichter und letztjähriger Absteiger baramundi basketball akademie Augsburg, die AHORN CAMP BIS BASKETS SPEYER (ebenfalls Absteiger 2021/22), die Young Panthers Villingen-Schwenningen und der TSV München-Ost um ein JBBL-Ticket. Gruppe C wird gebildet von Ausrichter und letztjährigem Absteiger Phoenix Hagen, dem 1. FC Kaiserslautern, dem Team Frankfurt und der Bergisch Westfälische Basketball Akademie. In Gruppe D stehen sich in Hamburg Gastgeber Sharks (Absteiger 2021/22), die Rendsburg Junior Twisters, die NWB Academy und die SG Berlin Südwest gegenüber.  

 

Bildunterschrift: Bayreuth und Dresden standen sich schon in der vergangenen Saison gegenüber. Nun kämpfen die beiden sportlichen Absteiger um den verspäteten Klassenerhalt in der Qualifikation.

Foto: TenneT young heroes

 

PM: NBBL gGmbH / JF