Vier Startplätze in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) und sechs in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL) für die Saison 2022/23 waren noch zu vergeben; nach der ersten Qualifikationsrunde am vergangenen Wochenende stehen die meisten Teilnehmer nun fest. Die zweite Quali-Runde am kommenden Wochenende wird die noch fehlenden Teilnehmer ermitteln.

Das Startrecht für die kommende NBBL-Saison haben sich die BBA Hagen, die Dresden Titans und die VfL Kirchheim Knights erspielt: Sie gingen als Sieger der drei Qualifikationsgruppen hervor. Die BBA Hagen setzte sich beim Turnier in Koblenz gegen die Gastgeber (97:78) und die RheinStars Köln (90:58) durch. Zweiter wurde Köln durch einen 77:62-Sieg über Koblenz.

In Gruppe B setzten sich die Dresden Titans souverän mit 3:0 Siegen durch. Sie gewannen gegen die Schick-Group White Wings mit 72:65, gegen die TenneT young heroes mit 76:45 und gegen den ASC THERESIANUM Mainz mit 73:61. Gruppenzweiter wurden die Gastgeber aus Hanau dank der Siege gegen Bayreuth (87:53) und Mainz (96:64).

Gruppe C gewannen die VfL Kirchheim Knights mit 6:0 Punkten. Sie siegten in Tübingen gegen die Hausherren mit 79:47, gegen die PS Karlsruhe LIONS mit 77:73 und gegen die AHORNCAMP BIS BASKETS SPEYER mit 77:57. Den zweiten Rang sicherte sich Karlsruhe dank seines 77:60-Erfolgs über Tübingen. Die punktgleichen Teams aus Speyer und Tübingen mussten sich im Dreiervergleich geschlagen geben. 

Während Hagen, Dresden und Kirchheim direkt qualifiziert sind, besteht für die Tabellenzweiten Köln, Hanau und Karlsruhe noch eine zweite Chance, sich zu qualifizieren: Sie tragen am kommenden Wochenende ein Dreierturnier aus, Ausrichter sind die Rheinstars Köln. Der Sieger erhält den letzten vakanten NBBL-Startplatz für die Saison 2022/23. 

Die Ergebnisse und Tabelle der NBBL-Qualifikation

 

JBBL: Hagen, Augsburg, Frankfurt und Berlin qualifiziert

In der Qualifikation der JBBL traten 16 Teams in vier Gruppen an. Als Gruppensieger gingen die BBA Hagen, die baramundi basketball akademie Augsburg, das Team Frankfurt und die SG Berlin Südwest hervor: Das Quartett qualifizierte sich auf direktem Weg für die JBBL-Saison 2022/23.

Die BBA Hagen tat es dabei ihren NBBL-Kollegen gleich und blieb in der ersten Quali-Runde ungeschlagen. Die Westfalen gewannen gegen die Hamburg Tigers (87:60), die Metropol Rookies Ruhr (81:64) und die Eisbären Bremerhaven (92:58). Platz zwei und drei sicherten sich Hamburg und Metropol.

In Gruppe B hielt sich die bba Augsburg schadlos: Sie sammelte Siege gegen den TSV München-Ost (75:58), die BIS Baskets Speyer (91:31) und die Young Panthers Schwenningen (95:52). Die Plätze zwei und drei gingen an Schwenningen und München-Ost.

Das Team Frankfurt gewann souverän die Gruppe C. Es holte drei Siege aus drei Spielen gegen die Bergisch Westfälische Basketball Akademie (78:59), den 1. FC Kaiserslautern (85:61) und Phoenix Hagen (102:85). Den zweiten Platz in der Gruppe sicherte sich Hagen vor der Westfalen-Akademie.

In Gruppe D setzte sich die SG Berlin-Südwest mit 3:0 durch. Die Hauptstädter feierten Siege gegen die Sharks Hamburg (94:55), die NBW Academy (104:37) und die Junior Twisters Rendsburg (87:71). Zweiter bzw. Dritter der Gruppe wurden die NBW Academy (2:1) und Rendsburg (1:2).

Somit sind vier der sechs vakanten Startplätze für die JBBL-Saison 2022/23 vergeben. Die Plätze fünf und sechs werden in der zweiten Qualifikationsrunde am kommenden Wochenende ausgespielt, wo die Zweit- und Drittplatzierten der 1. Runde zwei Vierer-Gruppe bilden. Der Sieger jeder Gruppe erhält einen Startplatz für die kommende JBBL-Saison. Als Ausrichter wurden Rendsburg und München-Ost benannt.

In der Gruppe A in Rendsburg treten an: Bergisch Westfälische Basketball Akademie, NBW Academy, Hamburg Tigers und Ausrichter Junior Twisters. In der Gruppe B in München treten an: Young Panthers Villingen-Schwenningen, Phoenix Hagen, Metropol Cookies Ruhr und Ausrichter TSV München-Ost.

Die Ergebnisse und Tabelle der JBBL-Qualifikation

 

Bildunterschrift: Das JBBL-Team von Phoenix Hagen (gelbe Trikots) hat in der zweiten Qualifikationsrunde noch die Chance, sich für die JBBL-Saison 2022/23 zu qualifizieren.

Foto: Phoenix Hagen

 

PM: NBBL gGmbH / JF