Am Ende einer jeden Saison kürt die NBBL gGmbH die Award-Gewinner in NBBL und JBBL. Nach zwei coronabedingten, „Award-freien“ Jahren wurden nun wieder die besten Akteure der Saison 2021/22 ausgezeichnet.

NBBL

Most valuable Player (MVP): Benjamin Schröder (KICKZ IBAM)

Der MVP der Saison 2021/22 kommt aus München und heißt Benjamin Schröder. Der Shooting Guard war der absolute Go-to-Guy der Münchener und kam im Schnitt auf 27 Punkte, 7,5 Rebounds und 3,8 Assists pro Spiel. Sein Season-High lag bei 34 Punkten, aufgestellt Ende März im Spiel gegen Urspring. Mit KICKZ IBAM scheiterte er erst im Viertelfinale nach zwei hart umkämpften Spielen gegen den FC Bayern Basketball.

Rookie of the Year: Johann Grünloh (YOUNG RASTA DRAGONS)

Zum „Rookie des Jahres“, dem besten NBBL-Spieler des Jahrgangs 2005, wurde Johann Grünloh von TOP4-Teilnehmer YOUNG RASTA DRAGONS gewählt. Der Forward kam für die Jungdrachen auf 8,4 Punkte und 8,3 Rebounds pro Partie. Mit 2,5 Blocks pro Spiel ist er auch defensiv eine Macht unter den Körben.

Coach of the Year: David McCray (Porsche BBA Ludwigsburg)

Trainer des Jahres wurde David McCray. Der Ex-Profi führte das Team der BBA Ludwigsburg in der Hauptrunde A Süd auf Rang eins der Hauptrunde und ließ in der starken Gruppe Teams wie den FC Bayern, KICKZ IBAM und Bamberg hinter sich. In den Playoffs scheiterten die Ludwigsburger am späteren TOP4-Teilnehmer ratiopharm ulm. 

Defensive Player of the Year: Maxwell Dongmo Temoka (FC Bayern München)

Als bester Verteidiger der Saison 2021/22 wird Maxwell Dongmo Temoka ausgezeichnet. Der Forward des FC Bayern Basketball holt 7,0 Rebounds pro Partie, ist zusätzlich ein hervorragender One-on-One-Verteidiger. Auch offensiv weiß er sich in Szene zu setzen (8,6 PpS).

 

 

JBBL

Most valuable Player (MVP): Roy Krupnikas (ROSTOCK SEAWOLVES)

Es war keine Frage, wer der MVP der JBBL-Saison 2021/22 werden würde: Roy Krupnikas von den ROSTOCK SEAWOLVES war der überragende Scorer der Liga und kam im Schnitt auf fast 36 Punkte pro Partie. Der Guard stellte mit 61 Punkten gegen Bayreuth den Punkterekord der Saison auf, in Spiel eins der Viertelfinalserie gegen ALBA BERLIN gelangen ihm 55 Punkte. Krupnikas führte die SEAWOLVES zur ersten TOP4-Teilnahme in ihrer Vereinsgeschichte.

Rookie of the Year: Jervis Scheffs (Team Bonn/Rhöndorf)

Ein logischer Kandidat für den Rookie of the Year-Award in der JBBL war auch Jervis Scheffs. Der Guard war mit 25,7 Punkten pro Spiel zweitbester Scorer des Teams Bonn/Rhöndorf, und das als Vertreter des jüngsten JBBL-Jahrgangs 2007. Der 15-Jährige kam außerdem auf 7,5 Rebounds pro Spiel. Mit den Bonn-Rhöndorfern erreichte er das Playoff-Achtelfinale.

Coach of the Year: Felix Engel (Metropol YoungStars)

Zum „Trainer des Jahres“ in der JBBL wurde Felix Engel von den Metropol YoungStars gewählt. Engel führte das U16-Team von Metropol zur TOP4-Endrunde nach Frankfurt, die zweite Endrundenteilnahme des jungen Klubs. Außerdem schloss Engel in diesem Jahr die Nachwuchstrainer-Ausbildung des Deutschen Basketball Ausbildungsfonds e.V. als Jahrgangsbester ab. 

Defensive Player of the Year: Joel Cwik (ratiopharm ulm)

Zum besten Verteidiger der Saison 2021/22 wurde Joel Cwik von ratiopharm ulm gewählt. Der Forward ist nicht nur defensiv stark, mit knapp 23 Punkten pro Spiel ist er auch Ulms Topscorer. 5,0 Rebounds und 2,5 Assists pri Partie runden sein Allrounder-Profil ab.

Die Gewinner der NBBL- und JBBL-Awards 2021/22 werden im Rahmen des TOP4 am 21./22. Mai in Frankfurt geehrt.

 

PM: NBBL gGmbH / JF