Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

NBBL/JBBL AWARDS: ALBA BERLIN der große Gewinner

Wie in jedem Jahr haben auch diesmal wieder die Headcoaches aller NBBL- und JBBL-Mannschaften die besten Individualisten und Trainer der Saison 2017/18 gewählt. Von den acht Awards gehen in diesem Jahr allein sechs an Vertreter von ALBA BERLIN. Geehrt werden die Gewinner im Rahmen des NBBL/JBBL TOP4 am kommenden Wochenende in Quakenbrück.

 

Foto: NBBL/ Sven Kuczera

NBBL MVP & Bester Verteidiger: Jonas Mattisseck (ALBA BERLIN)

Es ist das Jahr von Jonas Mattisseck: Bundesliga- und Eurocup-Debüt mit ALBA BERLIN, Gewinn der Goldmedaille beim Albert Schweitzer Turnier mit der deutschen U18-Nationalmannschaft und MVP des Turniers, und jetzt noch die Auszeichnung zum wertvollsten Spieler und besten Verteidiger der NBBL-Saison 2017/18 – viel mehr geht nicht für einen 18-Jährigen. Mattisseck war mit 17,1 Punkten, 5,5 Assists und 3,7 Rebounds pro Spiel ALBAs effektivster Akteur in der NBBL.

 

 

NBBL Rookie des Jahres: Franz Wagner (ALBA BERLIN)

Im Schatten von Mattisseck und Hendrik Drescher, zweiter Leistungsträger im NBBL-Team von ALBA BERLIN, entwickelt sich der nächste Youngster ganz prächtig:  Franz Jacob Wagner, Jahrgang 2001, 2,00 Meter groß: Der jüngere Bruder von NBA-Prospect Moritz Wagner legt in der aktuellen NBBL-Saison im Schnitt 11,1 Punkte und 3,4 Rebounds pro Spiel auf. Mit 2,1 Steals pro Spiel beweist der Forward außerdem flinke Finger in der Verteidigung. Mit diesen Werten ist Wagner vierteffektivster Albatross.

 

 

NBBL Trainer des Jahres: Josef Dulibic (ALBA BERLIN)

Den Berliner Vierfach-Triumph macht Josef Dulibic perfekt: Der Trainer, seit dieser Saison Headcoach des Berliner U19-Teams, führte seine Mannschaft auf Anhieb zur besten Bilanz in der Hauptrundengruppe 1 (15 Siege, eine Niederlage), zu einem Playoff-Run ohne Niederlage (jeweils 2:0 gegen Metropol und Frankfurt) und somit ins TOP4. Schon Anfang des Jahres hatte Dulibic Grund zu strahlen: Er war einer der vier Headcoaches beim NBBL ALLSTAR Game.

 

 

JBBL MVP: Len Schoormann (Eintracht Frankfurt / FRAPORT Skyliners)

31,6 – nein, das ist nicht das Durchschnittsalter von Science City Jena in der vergangenen BBL-Saison, sondern der durchschnittliche Effektivätswert von Len Schoormann, Guard in Diensten von Eintracht Frankfurt / FRAPORT Skyliners. Diese und andere Werte – beispielsweise seine 26,4 Punkte, 9,1 Rebounds und 3,9 Steals pro Spiel – machen ihn zum „wertvollsten Spieler“ der vergangenen JBBL-Saison. Und Schoormann hat noch einige spannende Jahre in der JBBL und NBBL vor sich: Erst am 25. Juli wird der Spielmacher 16 Jahre alt.

 

 

JBBL Rookie des Jahres: Jakob Hanzalek (ratiopharm ulm)

Im Viertelfinale der diesjährigen JBBL-Playoffs scheiterte er mit seinem Team ratiopharm ulm noch am FC Bayern München, doch individuell hätte die Saison von Jakob Hanzalek nicht besser laufen können: Von den Headcoaches aller JBBL-Teams wurde der Shooting Guard mit Mehrheit zum „Rookie des Jahres“ gewählt. Die Argumente, die die Trainer überzeugten: 13,1 Punkte, 5,4 Rebounds und 2,5 Steals gelangen dem Youngster pro Partie, in denen er im Schnitt satte 27 Minuten auf dem Parkett stand. 

 

 

JBBL Verteidiger des Jahres: Evans Rapieque (ALBA BERLIN)

Von den Verteidigungskünsten von Evans Rapieque werden sich die Zuschauer beim TOP4 live überzeugen können, denn der Guard hat mit seinem Team ALBA BERLIN die Runde der vier besten U16-Teams erreicht. Einen Titel hat Rapieque schon gewonnen:  Er wurde zum „Verteidiger des Jahres“ der JBBL-Saison 2017/18 gewählt. Der 16-Jährige Guard (1,89 Meter groß) holt pro Spiel 4,5 Rebounds, verteilt 4,4 Assists und stibitzt seinen Gegnern 3,4 Mal pro Partie den Ball.

Foto: NBBL/ Sven Kuczera

JBBL Trainer des Jahres: Vladimir Bogojevic (ALBA BERLIN)

Führt Vladimir Bogojevic das U16-Team von ALBA BERLIN zur Back-to-back-Championship? Die Chance ist auf jeden Fall da, denn nach 2017 coachte der Ex-Profi die Berliner Youngster erneut bis zum TOP4. Ein guter Grund, Vladimir Bogojevic in dieser Saison mit der Trophäe „Trainer des Jahres“ auszuzeichnen. Die Krönung soll nun mit dem Gewinn der deutschen U16-Meisterschaft erfolgen…

 

 

PM: NBBL gGmbH – JF

22.05.2018|
Advertisements
×