Nachwuchs und Jugend Basketball Bundesliga

NBBL ALLSTAR Game: MVP Drescher führt den Norden zum Sieg

Das Team Nord hat die elfte Auflage des NBBL ALLSTAR Game gewonnen! In der Göttinger LOKHALLE setzte sich der Norden vor knapp 3.000 Zuschauern gegen die Auswahl des Südens mit 88:79 (23:15, 13:11, 28:22, 24:31) durch. Zum „Most Valuable Player“ (MVP) wurde Center Hendrik Drescher von ALBA BERLIN gewählt. Damit hat der Norden die Bilanz gegen den Süden auf drei Siege (bei acht Niederlagen) aufpoliert.

Der Norden war heiß, die bisher so mäßige Bilanz aufzupolieren: Fünf Punkte durch Pers Bruder Jasper Günther, fünf durch Jonas Mattisseck: 13:6 betrug die schnelle Führung für die Mannschaft der beiden Headcoaches Josef Dulibic und Falk Möller, beim Süden erzielte in der Anfangsphase Fynn Fischer alle sechs Zähler. Beeindruckend die Quote aus der Distanz auf Seiten des Nordens: drei der ersten vier Würfe von Downtown fanden ihr Ziel. Nach einer Auszeit hatten die Südlichter dann ihren Fokus gefunden: Kay Bruhnkes Dreier zum 11:19 sollte aus Weckruf für die Mannen von Markus Lempetzeder und Demond Greene taugen: Dennoch: Nach dem ersten Viertel führte der Norden nach starkem Auftakt mit 23:15.

…und hatte nun Blut geleckt: Der Dreier von Lokalmatador Nikolas Schultz (BG Göttingen Juniors) zum 30:15 (13.) bedeutete die bis dato größte Führung. Auffällig: Der Norden dominierte unter den Brettern und erarbeitete sich dort immer wieder zweite Chancen. Stark auch das Backcourt-Duo Günther / Mattisseck, das nicht nur seine Mitspieler gekonnt in Szene setzte, sondern auch selber scorten, wenn es drauf ankam. Zur Halbzeit hatte der Norden deshalb seinen Vorsprung nicht nur behauptet, sondern auch leicht ausgebaut und ging mit einer 36:26-Führung in die Kabinen.

Zu Beginn  des dritten Viertels ging das muntere Distanzduell weiter: Dreier Danielius Lavrinovicius für den Norden, Dreier Bruno Vrcic für den Süden: Beide Teams begegneten sich nun auf Augenhöhe (39:29, 12. Minute). Die Süd-Crew mühte sich, den Anschluss zu halten, und schöpfte neue Hoffnung durch einen Dreier von Nils Haßfurther zum 40:52 (25.). Doch immer, wenn sich Fynn Fischer und Co. auf Aufholjagd wähnten, setzte der Norden feine Nadelstiche – etwa durch Mattissecks Punkte zum 60:44. Beim Stand von 64:48 nach drei Vierteln bedurfte es schon einiger Phantasie, um den Süden nach 40 Minuten noch als Sieger zu sehen.

Die hatten aber auf jeden Fall die Vertreter des Südens, die nicht willens waren, kampflos aufzugeben. Angeführt vom starken Fischer (insgesamt 14 Punkte) und Aaron Kayser waren die Südlichter nach vier Minuten im Schlussviertel auf 60:64 herangekommen – Auszeit Nord! Und die schien direkt gefruchtet zu haben: Ein Drei-Punkt-Spiel von Hendrik Drescher verschaffte seinem Team wieder etwas Luft (67:60, 35.). Weil der ALBA-Center und YOUNG DRAGON Lavrinovicius nun übernahmen, kehrte der Norden rechtzeitig wieder auf die Siegerstraße zurück; der Dreier von Lavrinovicius „aus der Göttinger Innenstadt“, wie Moderator Amaiz anerkennend feststellte, zum 76:64 (37.) war dann die Vorentscheidung. Zum MVP des NBBL ALLSTAR Games wurde – völlig zu Recht – Hendrik Drescher gewählt: Der Albatross kam am Ende auf 22 Zähler (88 Prozent Wurfquote) und sechs Rebounds.

Hier geht es zur Statistik: klick.

 

PM: NBBL gGmbH – JF

Fotos: Sven Kuczera

13.01.2018|
Advertisements
×